Solero Rührkuchen

Es wird Zeit für einen neuen Kuchen auf dem Blog und ich habe mir mal was Neues ausgedacht – einen Solero Rührkuchen. Ihr kennt doch bestimmt dieses Solero Eis? Sahniger Kern in einer fruchtigen Maracuja Hülle… Und was ihr auch unbedingt kennen solltet, ist der “Solero Shot” – ein großartiger Drink von “Die Jungs kochen und backen“. Sascha und Torsten haben mich tatsächlich damit “solerofiziert” und die Kombi aus Eierlikör und Maracuja ist einfach so unfassbar lecker, dass es nicht zum Aushalten ist! Ich liebe diese beiden Dinge in jeglicher Form- ob als Eis, als Drink, oder sogar Hopfen mit Maracujanoten in gutem Craftbier. Gibt’s Hopfen mit Eierliköraroma? Ich  muss gleich mal den Brauonkel interviewen…hihi… Weiterlesen

Südtiroler Apfelstrudel

Es ist mal wieder Zeit für ein Rezept aus unserer 2. Heimat und deshalb gibt es heute backfrischen Südtiroler Apfelstrudel! Ich kann gar nicht verstehen warum ich dieses Rezept nicht schon längst auf den Blog gebracht habe. Umso mehr freue mich, dass ich es heute im Rahmen unserer Saisonal schmeckt’s besser – Spezialausgabe zum Thema “Apfelkuchen” mit euch teilen kann. Weiterlesen

Cheesecake Tarte mit Maracuja-Mango-Gelee

Lange Zeit war es hier sehr ruhig, aber ich lebe noch! Und zur Feier des Tages hab ich heute eine extrem leckere Cheesecake Tarte für euch! Die letzten Wochen waren irgendwie stressig und anstrengend, daher hatte ich leider nicht so viel Zeit euch mit neuen Rezepten zu versorgen. Ich hoffe diese fruchtige Tarte entschädigt ein bisschen… Weiterlesen

New York Cheesecake mit Blaubeersoße

Rückblickend betrachtet ist es gerade ziemlich süß auf dem Blog, aber wer kann bei einem New York Cheesecake schon Nein sagen?! Eigentlich hab ich ja auch was herzhaftes in Vorbereitung, aber das Rezept für den Cheesecake gibt es heute aus einem ganz bestimmten Grund. Tobi – auch bekannt als “Der Kuchenbäcker” ist nämlich auf der Suche nach DEM Lieblingskuchen und ich komme mal wieder auf den allerletzten Drücker…. Weiterlesen

Einfacher Eierlikörkuchen

Ich melde mich heute mit einem ganz schlichten einfachen Rührkuchen aus der kurzen Urlaubspause zurück. Wir waren 10 Tage in unserer zweiten Heimat in Südtirol und haben es uns mal so richtig gut gehen lassen. Und da ich immer noch ziemlich gemütlich und entspannt bin, darf es heute auch mal ein ganz einfaches Rezept sein! Einverstanden? Weiterlesen

Himbeer-Schokoladen-Tarte

Herzlich Willkommen zu Runde drei des Beerenevents “Auf die Beeren, fertig, los!” Heute dürft ihr euch auf fantastische Himbeerrezepte freuen und ich bin auch schon ganz gespannt was die anderen Mädels für euch bereithalten. Ich habe euch eine (aus Versehen) glutenfreie Himbeer- Schokoladen-Tarte mitgebracht. Dieses Rezept ist wieder mal rein zufällig entstanden und eines der Besten die bislang auf dem Blog gelandet sind! Ich schwöre…. Weiterlesen

Donauwelle wie bei Oma

Liebt ihr Donauwelle auch so sehr wie ich? Für ein gutes Stück von diesem Kuchen würde ich so allerhand stehen und liegen lassen! Mit Donauwelle verbinde ich Familiengeburtstage aus meiner Kindheit. Früher haben sich alle pünktlich um 15 Uhr an der Kaffeetafel versammelt. Meistens gab es dann so tolle Sachen wir Käsesahne, Rotweinkuchen, Schwimmbadtorte und wenn ich mir was wünschen durfte: DONAUWELLE! Weiterlesen

Carrot Cake

Jaaaaa, derzeit findet man ja überall Rezepte für Rüblikuchen oder auch Carrot Cake. Deshalb heute auch hier bei uns, auch wenn ich ja sonst nicht jeden Trend mitmache 🙂

Ich habe mich im Laufe der Jahre immer mal wieder an verschiedenen Rezepten versucht und war nie wirklich zufrieden. Ich habe alles mögliche probiert – in der Springform, auf dem Blech, mit Zuckerguß oder auch Frischkäsefrosting. Es war erst ein Versuch dabei, der mich überzeugt hat. Vor ziemlich genau einem Jahr gab es daher diese kleinen Rüblikuchen hier auf dem Blog! Die waren schon extrem lecker. Weiterlesen

Haselnusskuchen

haselnusskuchen

…mit viel Schoki und ein klein bisschen Alkohol!

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, habe ich mit Fasching nichts am Hut. Daher gab es hier keine Faschingsrezepte und auch nichts für den Kater am Tag danach! 😉

Und so wenig wie ich mich für Fasching begeistern kann, so wenig habe ich leider auch für die Fastenzeit danach übrig… Ich esse einfach viel zu gerne und das Leben ist zu kurz um auf gutes Essen zu verzichten.

Deshalb geht es heute ein bißchen ungesund weiter. Und zwar mit einem ganz einfachen Rührkuchen. Das Rezept könnt ihr nach Belieben variieren. Ob Walnüsse statt Haselnüsse, Vollmichschoki statt Zartbitter oder Amaretto statt Baileys – nehmt einfach das was ihr am liebsten mögt. Oder was eure Backvorräte hergeben…. Solange ihr die Mengenverhältnisse einhaltet, kann nichts schief gehen!

Ich habe hier einfach angebrochene Packungen Schokolade und Nüsse verwertet und mal meine Allergie über Bord geworfen. Sind die Haselnüsse nämlich lange genug gebacken, kann ich sie seltsamerweise auch essen! Und für so ein Stück Kuchen hätte ich auch ein kurzzeitiges Kratzen im Hals in Kauf genommen! 😉

Ordentlich verpackt – am besten in einer luftdicht verschlossenen Box – bleibt der Kuchen eine Woche frisch!

Und jetzt: an die Rührschüssel, fertig, los!

Zutaten:

  • 250g Butter
  • 160g Zucker
  • 4 Eier
  • 200g Mehl
  • 150g gehackte geröstete Haselnüsse
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100g gehackte Schokolade (Zartbitter)
  • 100ml Baileys (Haselnussflavour)

Butter mit Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier hinzufügen und solange rühren, bis alles schön luftig ist.

Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit den Nüssen unter die Eier-Butter-Mischung rühren. Zum Schluß Baileys und Schokolade hinzugeben.

Den Rührteig in eine gefettete Kastenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft 55-60 Minuten backen.

Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen und nach Belieben noch mit dunkler Schokolade überziehen!

Süße Grüße,

Eure Cat