Fruchtige Zitronenschnitten

Gerade habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass der letzte Beitrag schon 3 Wochen her ist und daher gibt es als Entschädigung ein paar fruchtige Zitronenschnitten für euch. Dieser Kuchen erinnert mich an meine Oma, denn neben meiner heißgeliebten Donauwelle* war das der zweitbeste Kuchen auf der Geburtstagskaffeetafel. Aktuell hat zwar niemand Geburtstag, aber man darf ja auch zwischendurch mal leckeren Kuchen essen, oder? Weiterlesen

Biscotti al limone – italienische Zitronenkekse

 

Passend zum sonnigen Wetter der letzten Tage habe ich Biscotti al limone – italienische Zitronenkekse – für euch gebacken. Diese kleinen fruchtigen Kekse sind mein Beitrag zu einer neuen Bloggerrunde in Sachen “All you need is…Bella Italia!” Wenn ich mir die Rezepte der anderen Blogger anschaue läuft mir das Wasser im Mund zusammen… Italien ist ja kulinarisch genau mein Fall und ich würde am liebsten direkt von allem ein Löffelchen probieren. Weiterlesen

Geflügelsalat mit Cannellinibohnen

Wer möchte eine Portion Geflügelsalat mit einem leichten Zitronendressing? Endlich ist der Sommer im Anmarsch und da wird es höchste Zeit für ein paar leichte Gerichte auf dem Blog. Diesen Salat haben wir letztes Jahr bei einem Kochkurs in der Genussakademie in Frankfurt gegessen und seitdem schon ein paar mal gemacht. Weil er so lecker und für unsere Verhältnisse ziemlich “Low Carb” ist, waren wir mit diesem Rezept letzte Woche bei Petra zu Gast. Petra hat auf ihrem Blog Holla die Kochfee den Healthy Monday eingeführt und da heute wieder Montag ist, gibt’s das Rezept jetzt auch hier! Weiterlesen

Zitronenrisotto – neu aufgelegt

[enthält Werbung] Aktuell läuft ja noch unser Event “Lecker Risotto schlemmen” und da hab ich euch als kleine Anregung ein leckeres Zitronenrisotto mitgebracht! Habt ihr schon mitgemacht? Wer es bisher noch nicht geschafft hat – keine Sorge! Wir verlängern das Event bis zum

*09.04.2017

Das ursprüngliche Rezept vom Zitronenrisotto (mit einem fürchterlichen Foto) könnt ihr euch gerne mal hier anschauen. Aber bitte nicht erschrecken… 😉 Ich bin ehrlich gesagt gerade selbst erstaunt, was sich in 2 Jahren auf dem Blog alles verändert hat! Weiterlesen

Zitronenpasta mit Basilikum

zitronenpasta

Kennt ihr die Redensart “Sauer macht lustig”? Frau Google erzählt mir gerade, dass sie schon über 300 Jahre alt ist, aber was damit genau gemeint ist kann ich nur erahnen. Vermutlich hieß es früher mal “gelustig” im Sinne von “Lust auf mehr”, bzw. “Appetit”, da durch ein bisschen Säure der Speichelfluss angeregt wird.

Wie auch immer – im Hause Schlemmerkatze bedeutet es “Wenn der Onkel was Saures isst, wird’s für Cat lustig” 😉 Weiterlesen

Green Splash

gurken-basilikum-fizz.jpeg

 

….oder einfach ein kühles Erfrischungsgetränk ohne Alkohol für heiße Tage!

Heute nachmittag im Garten hab ich gleich zwei davon getrunken, eine gelungene Abwechslung zu den Renovierungsarbeiten der letzten Woche. Es hätte auch noch mehr sein dürfen, aber dann war die Sonne verschwunden. Und morgen ist schließlich auch noch ein Tag!

Ich hoffe, ihr habt auch eine sonnige Woche und wenn ihr mal eine kleine Abkühlung genießen wollt, benötigt ihr nur ein paar Kleinigkeiten.

Zutaten für 4 Gläser:

  • 2 Zitronen
  • 4 TL brauner Zucker
  • 12 Blätter Basilikum
  • 12 Scheiben Salatgurke
  • 1 Flasche kühles Mineralwasser
  • Eiswürfel

Die Zitronen auspressen und in jedes Glas den Saft einer halben Zitrone gießen. Je einen gestrichenen TL Zucker hinzugeben, sowie drei Scheiben Gurke. Basilikum hacken und auf die Gläser verteilen. Mit Mineralwasser auffüllen und nach Belieben noch ein paar Eiswürfel hinein geben.

Prost, *zisch*

Eure Cat

 

Lemon-Orange-Curd

lemon-orange-curd

Neben der bitteren Orangenmarmelade gehört Lemoncurd wohl zu den beliebtesten Brotaufstrichen in England. Ich wurde heute schon mal gefragt was genau eigentlich “…curd” ist. Lemoncurd ist keine richtige Marmelade und auch kein Gelee… Pudding ist es auch nicht. Irgendwie schwierig zu beantworten. Lemoncurd ist eben eine einzigartig leckere Zitronencreme!

Ihr könnt damit eure Desserts verfeinern, Schokoladenkuchen füllen, eine Tarte damit bestreichen oder einfach einen Löffel in euren Joghurt rühren.

Ich habe das Rezept im Thermomix zubereitet, aber es geht auch über dem Wasserbad. Ich werde euch hier beide Varianten vorstellen, muß aber dazu sagen dass ich selbst über dem Wasserbad noch nicht ausprobiert habe.

Zutaten:

  • 240g Zucker
  • 3 Zitronen
  • 1 Orange
  • 120g Butter
  • 3 Eier

Zubereitung Thermomix:

Zucker in den Mixtopf geben und 15 Sekunden auf Stufe 10 pulverisieren. Schale von 2 Zitronen abreiben und in den Topf geben. Erneut 20 Sekunden auf Stufe 10 pulverisieren. Alle Zitronen und die Orange auspressen, sodass ihr ca. 150ml Saft erhaltet.

Zitrussaft, Butter und Eier in den Topf geben und auf Stufe 2 bei 90°C 20 Minuten erhitzen. Anschließend nochmals 25 Sekunden auf Stufe 6 durchmixen und noch heiß in 2 Schraubgläser à 250ml füllen. Gläser verschließen und abkühlen lassen. Bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren. Lemoncurd hält sich ca. einen Monat.

Zubereitung Wasserbad:

Schale von 2 Zitronen abreiben. Alle Zitronen und die Orange auspressen, sodass ihr ca. 150ml Saft erhaltet.

Zucker, Butter, Saft und Zitronenabrieb in eine Schüssel geben und über dem Wasserbad zum schmelzen bringen. Wenn die Butter flüssig ist und sich mit dem Zucker gut vermischt hat, nach und nach die Eier hinzufügen.

Nun wird die Masse über dem Wasserbad stetig mit dem Schneebesen aufgeschlagen, bis sich eine puddingartige Konsistenz gebildet hat. Dieser Vorgang kann gut 15-20 Minuten dauern. Die Masse noch heiß in 2 Schraubgläser à 250ml füllen. Gläser verschließen und bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren. Lemoncurd hält sich ca. einen Monat.

*       *       *

Nun wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen und werde euch natürlich zeitnah noch ein paar Dinge zeigen, die ihr mit dieser feinen Zitronencreme anstellen könnt!

Süß-Saure Grüße,

Eure Cat

 

 

Zitronenhuhn mit Vanillemöhren

wpid-wp-1424023356182.jpeg

Es nimmt einfach kein Ende mit mir und den Zitronen. Ich bin süchtig…. Aber wenn’s doch so lecker ist? Mein Vorsatz für die nächste Woche: Kein Blogpost mit Zitronen im Rezept! Mal schauen ob ich Entzugserscheinungen bekomme.

Aber vorher zeige ich euch trotzdem noch wie ihr ein leckeres Zitronenhühnchen zubereiten könnt!

Für das Huhn:

  • 1 Bio Hähnchen (1,5-2kg)
  • 3 Bio Zitronen
  • 50g Butter (weich)
  • 1 Knoblauchknolle
  • 5-6 Schalotten
  • frischer Thymian
  • frischer Rosmarin
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • evtl. 150ml Geflügelfond und 75g Sahne

Zitronen heiß waschen und die Schale abreiben. Nun mit einem scharfen Messer die weiße Haut von der Zitrone runterschneiden – so als ob ihr sie filetieren wollt.

Butter mit dem Zitronenabrieb mischen und mit je einem halben Teelöffel Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

An der Brustseite des Hähnchens vorsichtig die Haut lösen, sodass ihr etwa die Hälfte der Zitronenbutter darunter verteilen könnt. Mit dem Rest der Butter das Hähnchen rundherum einreiben. Die geschälten Zitronen mit den Kräutern als Füllung in das Innere des Hähnchens geben.

Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen. Die Knoblauchknolle einfach mittig halbieren. Schalotten schälen und vierteln.

Hähnchen auf das Blech setzen und Knoblauch mit den Schalotten rundherum verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 160°C Umluft ca. 2 Stunden knusprig braun backen. Die Garzeit hängt von der Größe eures Hähnchens ab. (Meins war 2kg schwer und ich bin mit etwas über 2 Stunden gut hingekommen.)

wpid-wp-1424022829424.jpeg

Den entstandenen Bratenfond durch ein Sieb gießen. Hieraus könnt ihr euch eine Soße ziehen. Da ich nicht genügend Flüssigkeit hatte, habe ich noch ca. 150ml Geflügelfond ergänzt. Das Ganze etwas einköcheln lassen. Einen Schuß Sahne hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Vanillemöhren:

  • 5-6 große Möhren
  • 50g Butter
  • 1 Orange
  • 1/2 TL Vanillepaste
  • Zucker, Salz & Pfeffer

Die Möhren schälen und in schräge Scheiben schneiden (so sieht’s nachher hübscher aus). Butter in einem Topf schmelzen und die Möhren hinzugeben. Immer schön rühren, die Möhren sollen keine Röstaromen bilden!

Eine Prise Zucker und die Vanillepaste hinzugeben. Orange auspressen und den Saft hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei mittlerer Hitze fertig garen. Ich mag es gerne ein bißchen knackiger, daher kann ich euch hier keine genaue Garzeit nennen. Einfach mal ausprobieren, wie ihr es am liebsten mögt!

Bei mir gab es noch etwas Basmatireis dazu. Ein kleiner Kartoffelgratin wäre aber sicher auch sehr passend! Oder was würdet ihr dazu servieren?

Guten Appetit,

Eure Cat

 

Zitronen-Joghurt-Minigugl mit Thymian

Wer hat Lust auf ein paar saftige Zitronen-Joghurt-Minigugl? Gestern war Frühlingsanfang und daher ist es Zeit für einen Frühjahrsputz – auch auf dem Blog! Das Rezept findet ihr hier zwar schon seit 2015, aber die Fotos waren so furchtbar, dass ich es euch nicht verdenken kann wenn ihr sie bisher noch nicht gebacken habt! 😉 Jetzt hab ich neue Fotos für euch, aber sie haben vorher schon großartig geschmeckt- versprochen. Ihr solltet also nicht zu lange warten und sie mal ausprobieren. Weiterlesen