Englische Toasties

Kennt ihr englische Toasties? Diese luftigen kleinen Brötchen, die in der Pfanne gebacken werden? Jaaaa, man kann sie auch kaufen und dann im Toaster aufbacken. Aber wie bei so vielen Produkten so gilt auch hier: selbstgemacht schmeckt am besten! Ganz frisch aus der Pfanne haben wir die ersten Toasties einfach mit etwas Butter und Salz verputzt. Und wenn ihr nicht alle auf einmal esst, so könnt ihr sie am nächsten Tag im Toaster frisch aufbacken. Weiterlesen

Klassische Bagels – ein Grundrezept

Heute gibt es was für euren Frühstückstisch: Klassische Bagels – ein Grundrezept! Natürlich dürft ihr die Bagels auch zu anderen Tageszeiten essen, da will ich nicht so streng sein. 🙂  Wir haben sie ehrlich gesagt auch zum Abendbrot verputzt. Ich mag Bagels am liebsten herzhaft belegt, aber da sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ob ihr sie mit Frischkäse und Marmelade esst oder mit Tomate, Mozzarella und Pesto. Das Rezept ist ja für klassische Bagels und daher für beides geeignet. Weiterlesen

Sliders mit Pulled Teryiaki Chicken

Nur noch wenige Tage bis zum Superbowl und ihr braucht bestimmt noch ein bisschen Fast Food um gut durch die lange Nacht zu kommen, oder? Deshalb hab ich eine große Ladung Sliders mit Pulled Teriyaki Chicken für euch. Die Sliders werden mit Süßkartoffeln und Kokosmilch gemacht und sind unglaublich fluffig und soft. Dazu gibt es über Nacht mariniertes Teriyaki Chicken und ein bisschen Krautsalat im Asia Style! Ich könnt ja direkt schon wieder welche verputzen wo ich so drüber nachdenke… Weiterlesen

Haferbaguettes mit Chiasamen und Amaranth

Ich halte nicht viel von guten Vorsätzen zum Jahreswechsel, die man dann doch nicht einhält. Aber diese Haferbaguettes haben mich daran erinnert, dass ich gern wieder mehr Brot backen möchte, also nutze ich die Gelegenheit und versuche es ausnahmsweise doch mal mit einem guten Vorsatz! Mehr selbstgebackenes Brot und Projekt “Ich will endlich eigenen Sauerteig 8.0”! Vielleicht könnt ihr mich dabei unterstützen und ein bisschen “Druck aufbauen” 😉 Also fragt einfach ab un zu was meine Brote machen und ob der Sauerteig noch lebt! Weiterlesen

Kürbisbrötchen

 

Zum Abschluss der Kürbiswoche hab ich luftige Kürbisbrötchen mitgebracht! Sehen die nicht toll aus? Ich habe diese Form der Kürbisbrötchen schon letztes Jahr auf Instagram entdeckt und wollte sie unbedingt nachmachen. Wie so oft sind sie dann aber wieder in Vergessenheit geraten. Ein Grund mehr sie euch jetzt in der Themenwoche zu präsentieren. Das Rezept ist ein einfacher Hefeteig mit Kürbispüree und ihr könnt die Brötchen sowohl süß als auch herzhaft genießen. Weiterlesen

Dill Baguette

Es war mal wieder Zeit für ein gutes Brot – Zeit für ein Dill Baguette um genau zu sein. Bereits im letzten Jahr hab ich mir ein skandinavisches Backbuch zum Thema Brot gekauft. Nachdem der erste Backversuch nicht blogtauglich war, hat es diesmal auf Anhieb geklappt. Und weil es soooo lecker ist (ich kaue gerade auf einem der letzten Stücke herum) bekommt ihr das Rezept beinah noch warm. Weiterlesen

Glutenfreies Pfefferbaguette

[Beitrag enthält Werbung]

Glutenfreies Backen ist im Hause Schlemmerkatze bislang unbekanntes Terrain gewesen. Glücklicherweise hat hier niemand starke Unverträglichkeiten, sodass ich bislang nicht darauf angewiesen war mich näher mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Allerdings häufen sich die “Fälle” von Glutenunverträglichkeit in meinem Freundes- und Bekanntenkreis und da würde ich schon gerne ein paar Tipps zum Backen geben können, wenn man mich danach fragt. Also muss ich doch mal ran! Weiterlesen

Vinschger Paarl [Gewinnspiel & Werbung]

vinschgauer

…oder auch Vinschgauer genannt! Dies ist die dritte Köstlichkeit, die wir mit Südtirol verbinden und euch daher unbedingt vorstellen müssen. Ein Urlaub ohne Vinschgauer geht nämlich gar nicht! Wobei ich sagen muss, dass ich es anfangs gehasst habe. Ich bin nämlich kein großer Freund von Fenchel, Kümmel und Anis und genau das ist es, was die Vinschgauer ausmacht. Aber wenn die Mischung und Dosierung der Gewürze rund ist, dann gibt’s zu einer ordentlichen Jause mit Speck und Käse kein besseres Brot! Weiterlesen

Schwarzbierbrot im Tontopf

Schwarzbierbrot

Es ist mal wieder Zeit für ein leckeres Brot, oder?! Ich habe euch heute ein saftig-malziges Schwarzbierbrot im Speckmantel mitgebracht. Klingt das nicht verlockend? Genau das Richtige für ein Picknick, zum Grillen oder wenn ihr mal nichts außer Butter im Kühlschrank habt. Es geht nichts über lauwarmes knuspriges Brot mit Butter. Da braucht man weder Wurst noch Käse 😉 Weiterlesen

Kräuterbrötchen

….mit Buttermilch!

Klingt irgendwie unspektakulär, oder? In Italien würde man Panini alla erbe sagen – das hört sich gleich viel besser an, findet ihr nicht auch? 🙂 Wie gerne würde ich jetzt noch eins davon vernaschen, aber leider haben wir schon alle restlos verputzt.

Wenn ihr noch eine Idee für das Osterbrunch sucht oder aber das erste Frühlingspicknick plant, dann kommt ihr an diesen Brötchen unmöglich vorbei. Sie lassen sich sehr gut vorbereiten, schmecken sowohl lauwarm als auch kalt und sind sogar am nächsten Tag noch wunderbar saftig.

Ich habe sie als Beilage zu einem gebackenen Schafskäse mit Tomaten gegessen. Am zweiten Tag habe ich die Brötchen leicht angetoastet und mein Frühstücksei dazu genossen. Zur Not kann man sie aber auch einfach pur genießen. Wie ihr merkt bin ich absolut begeistert und daher gehört dieses Rezept ab sofort auch in die “Gibt’s jetzt öfter“-Kategorie im Hause Schlemmerkatze 😉

Als ich das erste Brötchen noch warm probiert hatte, habe ich das Rezept sofort aus der Zeitung abfotografiert und meiner Mama geschickt. Natürlich mit den Worten “Die MUSST du backen”… Und auch bei ihr war die Begeisterung groß. Das Originalrezept stammt übrigens aus der aktuellen “So isst Italien”. Ich benutze allerdings in meinem Rezept frische Hefe und die Kräutermischung habe ich ebenfalls leicht abgewandelt.

Kräuterbrötchen

Jetzt will ich aber nicht länger drum herum reden – hier ist das Rezept!

Zutaten für 24 Stück:

Für den Teig

  • 500ml Buttermilch
  • 50g Butter
  • 650g Mehl (Typ 550)
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1/4 TL Natron
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Zucker

Buttermilch in einem Topf erwärmen und die Butter darin schmelzen – nicht kochen. Sobald die Butter geschmolzen ist, den Topf zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Mehl in eine Schüssel geben und mit Natron, Salz und Zucker mischen. Die Hefe hineinbröseln. Nun langsam die lauwarme Buttermilch hinzugießen und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Der Teig ist etwas klebrig, aber das gibt sich später.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals mit den Händen durchkneten und zu einer Kugel formen. Die Kugel in eine geölte Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen.

***

Für die Füllung

  • 1 Bund gemischte Kräuter (glatte Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Salbei, Thymian und Oregano)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 80g weiche Butter
  • 20g frisch geriebener Pecorino
  • etwas grobes Meersalz

Die Kräuter fein hacken oder in einer Küchenmaschine klein häckseln. Knoblauch durch eine Presse drücken. Kräuter, Knoblauch, Butter, Pecorino und Salz miteinander vermischen, bis eine schöne grüne Kräuterbutter entsteht.

***

Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz kneten. Anschließen in zwei Portionen aufteilen und zu je einem Rechteck von ca. 25x30cm ausrollen. (Ihr könnt auch ein großes ausrollen, aber so geht es leichter von der Hand)

Jedes Rechteck mit Kräuterbutter bestreichen und von der langen Seite her aufrollen. Jede Rollen zu je 12 Stück schneiden und jedes Stück parallel zur Schnittkante mittig mit einem Holzlöffel eindrücken (wie bei den Franzbrötchen)

Kräuterbrötchen

Kräuterbrötchen

Anschließend alle 24 Stück auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und nochmals 20 Minuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170°C Umluft 15 Minuten goldbraun backen.

Das erste Brötchen in jedem Fall lauwarm genießen – was ihr mit den übrigen macht bleibt euch überlassen! 😉

Guten Hunger,

Eure Cat