Kräuterbrötchen

Seit 2016 schlummern die Kräuterbrötchen schon hier auf dem Blog und ihr klickt den Beitrag eindeutig zu selten an. Also hab ich mal neue Fotos gemacht und den Text überarbeitet, um euch diese köstlichen Brötchen ein bisschen hübscher zu präsentieren! Was meint ihr? Kann ich euch begeistern?

Die Kräuterbrötchen könnt ihr zum Grillen servieren, aber natürlich auch zum Brunch, zum Picknick oder als Beilage zu einem knackigen Salat. Sie lassen sich sehr gut vorbereiten, schmecken sowohl lauwarm als auch kalt und sind sogar am nächsten Tag noch wunderbar saftig. Durch die Buttermilch wird der Hefeteig wirklich sehr soft und ich verspreche ihr werdet sie lieben!

Meine Kollegen haben letztens im Nachtdienst jedenfalls in Nullkommanichts eine ganze Schüssel verputzt. Einfach so als Snack sind sie nämlich auch geeignet. Also wartet jetzt einfach nicht länger, sondern besorgt euch die Zutaten und legt los!

Falls ihr die Kräuterbutter für die Füllung nicht selbst machen wollt, dann könnt ihr natürlich auch eine gekaufte nehmen. Alternativ könnt ihr auch einfach eine Gewürzbutter machen z.B. mit Curry oder Ras el hanout. Eurer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Auch die Kräutermischung ist variabel. Gerade jetzt wo die Kräuter nur so sprießen könnt ihr alles nehmen was der Garten hergibt.

Ich habe auch schon Schnittlauch, Zitronenmelisse und Rosmarin dazugenommen. Jedesmal ein bisschen anders, aber immer wieder lecker! So, mehr gibt’s dazu auch nicht zu sagen.

Viel Spaß beim Backen!

Kräuterbrötchen

Gericht: Beilage, Gebäck
Land & Region: Deutsch
Keyword: Kräuterbrötchen
Portionen: 24 Stück

Zutaten

Teig

  • 500 ml Buttermilch
  • 50 g Butter
  • 650 g Mehl Type 550
  • 20 g frische Hefe
  • ¼ TL Natron
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Salz

Kräuterbutter

  • 1 Bund gemischte Kräuter Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Salbei, Thymiann, Oregano
  • 2 Knoblauchzehen
  • 80 g Butter
  • 20 g geriebener Pecorino
  • ½ TL Salz

Anleitungen

  • Die Buttermilch in einem Topf erwärmen und die Butter darin schmelzen - nicht kochen. Sobald die Butter geschmolzen ist, den Topf zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.
  • Das Mehl in eine Schüssel geben und mit Natron, Salz und Zucker mischen. Die Hefe hineinbröseln. Nun die lauwarme Buttermilch hinzugießen und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Der Teig ist anfangs noch recht klebrig.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals mit den Händen durchkneten und zu einer Kugel formen. Die Kugel in eine geölte Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
  • Kräuter, Knoblauch und Pecorino in einem Mixer zerkleinern. Butter und Salz hinzugeben und zu einer Kräuterbutter verrühren.
  • Den Teig in zwei Portionen teilen und zu einem großen Rechteck ausrollen. Jeweils die Hälfte der Kräuterbutter darauf verstreichen und von der langen Seite her aufrollen. Die beiden Rollen in 12 Stücke schneiden und mittig mit einem Holzlöffel eindrücken.
  • Die Kräuterbrötchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 15 Minuten goldgelb backen.

 

Das erste Brötchen in jedem Fall lauwarm genießen – was ihr mit den übrigen macht bleibt euch überlassen! 😉

Guten Hunger,

Eure Cat