Chinesische Baozi

Wollte ihr mal Chinesische Baozi probieren? Das sind gedämpfte chinesische Teigtaschen mit einer herzhaft-süßen Füllung. Der Onkel und ich haben sie zum ersten Mal auf unserer Hochzeitsreise vor 13 Jahren in Dubai gegessen und wussten damals gar nicht was wir uns auf den Teller gelegt hatten. Es gab ein großes Buffet und da in unserem Hotel auch viele asiatische Gäste waren, gab es dementsprechend viele asiatische Spezialitäten. Diese Baozi haben mich damals so angelacht und ehrlich gesagt, wusste ich zunächst gar nicht was das genau ist… Weiterlesen

Sliders mit Pulled Teryiaki Chicken

Nur noch wenige Tage bis zum Superbowl und ihr braucht bestimmt noch ein bisschen Fast Food um gut durch die lange Nacht zu kommen, oder? Deshalb hab ich eine große Ladung Sliders mit Pulled Teriyaki Chicken für euch. Die Sliders werden mit Süßkartoffeln und Kokosmilch gemacht und sind unglaublich fluffig und soft. Dazu gibt es über Nacht mariniertes Teriyaki Chicken und ein bisschen Krautsalat im Asia Style! Ich könnt ja direkt schon wieder welche verputzen wo ich so drüber nachdenke… Weiterlesen

Gefüllte Wraps

Wraps

…und ein Bericht vom neuen Gewürzdealer unseres Vertrauens! [kleines bißchen Werbung aus Überzeugung] 🙂

Wraps sind eigentlich ein prima Gericht für heiße Sommertage, oder? Zwar weiß ich nicht, wo der Sommer ist, aber mit diesem Rezept seid ihr auf jeden Fall gut vorbereitet falls er doch noch kommt!

Bevor es aber ans Kochen geht, möchte ich euch von einem tollen Besuch bei Pfeffersack & Soehne in Koblenz berichten. Dort kommt nämlich das unglaublich leckere Chicken BBQ Rub her, mit dem ich das Geflügel gewürzt habe.

Wir haben Christian von Pfeffersack & Soehne im April beim Food.Blog.Meet. in Köln kennengelernt. Er hat uns absolut von der Qualität seiner Produkte überzeugt, sodass schnell klar war: wir müssen unbedingt mal nach Koblenz in seinen Laden. Gestern war es dann endlich soweit. Weiterlesen

Gebratene Gnocchi mit Senfhähnchen

 

gnocchi

…oder “Pollo al senape con i gnocchi fritti” wie der Italiener sagen würde.

Das Rezept stammt aus der aktuellen “So isst Italien” und kommt bei uns ab sofort definitiv öfter auf den Tisch. In der besagten Zeitung steht das Gericht in der “Wenn’s mal schnell gehen muss”-Abteilung. Dort werden allerdings gekaufte Gnocchi aus dem Kühlregal verwendet und die mag ich leider gar nicht. Da kann ich mir auch ein paar Flummis auf den Teller legen, die haben eine ähnliche gummiartige Konsistenz. Vielleicht hab ich auch noch nicht den richtigen Hersteller gefunden…. Wenn ihr einen Tipp für mich habt – immer her damit.

In der Schlemmerkatzenküche hat die Zubereitung jedenfalls etwas länger gedauert. Aber es hat sich wie immer gelohnt….

Sind die Gnocchi erstmal fertig geht der Rest auch wirklich ganz schnell. 😉

Ich mache die Gnocchi immer gleich von 1kg Kartoffeln, damit sich der Aufwand auch lohnt! Die schmecken zur Not auch noch kalt oder am nächsten Tag.

Zutaten für 4 Portionen:

Gnocchi

  • 1kg mehligkochende Kartoffeln
  • 110g Kartoffelstärke
  • 3 Eigelb
  • 10ml Olivenöl
  • 2 TL Meersalz

Kartoffeln in reichlich Salzwasser garen. Sind die Kartoffeln weich, abgießen und kurz ausdampfen lassen. Die Kartoffeln einfach mit Schale durch die Kartoffelpresse drücken. So spart ihr euch das Pellen und könnt die Schalen einfach aus der Presse holen. Die Kartoffeln in einer großen Schüssel abkühlen lassen. Dabei nicht abdecken, damit die Feuchtigkeit weiter ausdampfen kann. Stärke, Eigelb, Olivenöl und Salz hinzufügen und schnell zu einem glatten Teig verkneten. Nicht länger kneten als nötig, da der Teig sonst zu klebrig wird.

Aus dem Teig mehrere daumendicke Würste rollen. Mit einem Messer ca 2cm lange “Kissen” abschneiden und bis zum Garen auf ein Küchentuch legen. Da die Gnocchi nach dem Kochen noch angebraten werden, habe ich sie nicht mehr über eine Gabel gerollt damit sie das typische Muster bekommen. Ich finde zum Anbraten ist die “Kissenform” genau richtig.

In reichlich Salzwasser kurz vorm Siedepunkt ca. 5 Minuten ziehen lassen. Die Gnocchi schwimmen recht schnell oben, sind dann aber im Kern noch weich. Zur Sicherheit einfach mal eins probieren… 😉

Mit einer Schöpfkelle herausnehmen und abtropfen lassen. Bis zum Anbraten zur Seite stellen.

Senfhähnchen

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Schalotte
  • Olivenöl
  • 50ml Weißwein (trocken)
  • 200g Sahne
  • 1 EL grober Senf
  • etwas glatte Petersilie
  • Salz & Pfeffer

Hähnchen in Würfel schneiden. Schalotten schälen und fein würfeln. Fleisch in einer Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten bis es rundherum schön goldbraun ist. Mit Salz & Pfeffer würzen. Fleisch aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Schalotten in der Pfanne glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen. Sahne und Senf zugeben und bei mittlerer Hitze einkochen lassen.

Inzwischen die Gnocchi in etwas Butter rundherum goldbraun anbraten.

Fleisch zur Soße geben und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Petersilie hacken und alles zusammen anrichten.

gnocchi

Buon Appetito,

Eure Cat