Gefüllte Wraps

Wraps

…und ein Bericht vom neuen Gewürzdealer unseres Vertrauens! [kleines bißchen Werbung aus Überzeugung] 🙂

Wraps sind eigentlich ein prima Gericht für heiße Sommertage, oder? Zwar weiß ich nicht, wo der Sommer ist, aber mit diesem Rezept seid ihr auf jeden Fall gut vorbereitet falls er doch noch kommt!

Bevor es aber ans Kochen geht, möchte ich euch von einem tollen Besuch bei Pfeffersack & Soehne in Koblenz berichten. Dort kommt nämlich das unglaublich leckere Chicken BBQ Rub her, mit dem ich das Geflügel gewürzt habe.

Wir haben Christian von Pfeffersack & Soehne im April beim Food.Blog.Meet. in Köln kennengelernt. Er hat uns absolut von der Qualität seiner Produkte überzeugt, sodass schnell klar war: wir müssen unbedingt mal nach Koblenz in seinen Laden. Gestern war es dann endlich soweit.

Aber wie das so ist, wenn man sich blind auf Google verlässt, sind wir erstmal in der “falschen” Filiale – im Vorstadt Kontor – gelandet. 🙂 War aber gar nicht schlimm, denn auch dieser kleine Laden überzeugt mit seinem Konzept. Man fühlt sich ein bißchen wie beim Apotheker – nur dass es anstatt bitterer Medizin herrlich duftende Gewürze gibt.

pfeffersackundsoehne

Nachdem uns dieser erfreuliche Irrtum bewusst wurde, sind wir dann weiter zum Altstadt Kontor gefahren. Ich glaube die ersten 15 Minuten hat man von uns nichts außer “aaah..” und “oooh…” gehört. Auch die beiden Mitreisenden Mama Schlemmerkatze mit Onkel Paul waren begeistert und haben sich durch allerlei Köstlichkeiten probiert.

pfeffersackundsoehne

Christian und sein Team stehen einfach total hinter der Sache, man fühlt sich sehr willkommen und darf jedem Löcher in den Bauch fragen. Wir haben in einer kleinen persönlichen Beratung wieder etwas Neues über Pfeffer gelernt und ich kann inzwischen gar nicht verstehen, dass ich mal keinen Pfeffer mochte…. Pfeffer ist so vielseitig und es gibt so unterschiedliche Sorten, dass ich immer noch beeindruckt bin.

Unser aktueller Favorit ist der Rote Kampot Pfeffer – ohne zu wissen was es damit auf sich hat, hat das feine Schlemmerkatzennäschen gleich wieder an einem der teuersten Töpfchen geschnüffelt… 🙂 Die roten Beeren werden vollreif geerntet und handverlesen. Ein unglaublich fruchtiges Aroma – sehr empfehlenswert. Wir haben direkt mal ein Stück Rinderfilet damit gewürzt (nach dem Braten) und wieder gab’s nur “aaah…” und “oooh…”!

Neben Gewürzen gibt es natürlich auch Mörser und Mühlen, aber auch allerlei Süßkram, Wein und Craftbeer.  Wir sind mit zwei großen vollgestopften Papiertüten und überaus glücklich nach Hause gefahren. Falls ihr also mal nach Koblenz kommt – schaut auf jeden Fall bei Christian und seinem Team vorbei!

Und wenn ihr nicht in der Nähe wohnt – es gibt zum Glück auch einen Online Shop und einige andere Läden, in denen ihr die Gewürze bekommen könnt!

Jetzt aber zum Rezept… Das Chicken Rub BBQ enthält Koriandersaat, Meersalz, Bockshornklee, Stangenpfeffer, Zimtblüte, Orangenschale, Ingwer, Thymian, Rosmarin, Zitronenschale, Kreuzkümmel, Dillspitze, Zwiebel und Knoblauch. Es riecht dank Zimt, Orange und Zitrone sehr fruchtig und schmeckt auch so!

Was ihr sonst noch braucht:

Zutaten für 8 Wraps:

  • 315 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 1 gestr. TL Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 400g Hähnchenbrust oder Putenfleisch
  • Chicken BBQ Rub von Pfeffersack & Söhne
  • 1/2 Gurke
  • 2 geraspelte Möhren
  • 1 kleine Dose Mais
  • 1/2 kleiner Kopfsalat
  • 16 Kirschtomaten
  • 150g geriebenen Käse (je nach Vorliebe – ich habe einen milden Bergkäse genommen)
  • 3 EL Schmand
  • 2 EL Meerrettichsenf

Für den Teig Mehl mit Backpulver und Salz vermischen. Wasser und Olivenöl hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und 45 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Gemüse putzen und klein schneiden.

Fleisch mit dem Chicken BBQ Rub würzen und zur Seite stellen.

Den Teig in 8 Portionen teilen und mit einem Nudelholz sehr dünn ausrollen. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die Fladen darin ohne Fett ca. 1-2 Minuten von jeder Seite backen. Direkt nach dem Backen stapeln und in Alufolie einpacken. So können sie bis zum Verzehr bei 50°C im Backofen warm gehalten werden und bleiben schön soft.

Nun etwas Öl in die Pfanne geben und das Fleisch darin goldbraun braten. Etwas abkühlen lassen und in schmale Streifen schneiden.

Schmand und Meerrettichsenf zu einer Creme verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt kann gerollt werden!

Jeweils einen Weizentortilla mit etwas Creme bestreichen und dann mit Salat, Gemüse, Käse und Fleisch belegen. Den unteren Rand ca. 2cm einklappen und dann von einer Seite zur anderen aufrollen. Fertig!

Wraps

Ihr könnt die Wraps direkt verspeisen oder ihr rollt einfach alle auf und packt sie für ein Picknick im Grünen ein!

Viel Spaß beim Wrappen!

Eure Cat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.