Spinathummus mit Naanbrot

Eeeeeeendlich ist der Frühling da und falls ihr noch eine geniale Beilage für den Start in die Grillsaison braucht solltet ihr es vielleicht mal mit Spinathummus und Naanbrot versuchen. Beides ist wirklich kinderleicht in der Zubereitung und schmeckt ganz großartig. Um genau zu sein, ist das so lecker, dass ich heute eine große Portion als Hauptmahlzeit verputzt habe. Das Naanbrot ist so herrlich luftig und soft, sodass man es einfach zerreißen und nach Herzenslust dippen kann. Weiterlesen

Spinatrisotto mit Trüffelbutter

Heute hab ich ein echtes Leibgericht für euch –  Spinatrisotto mit Trüffelbutter. Das war einfach köstlich und ich glaube ich muss es diese Woche nochmal kochen. Mir läuft schon beim Gedanken daran wieder das Wasser im Mund zusammen. Bevor ich aber zum Rezept komme, begrüße ich euch ganz herzlich zu Runde 3 bei unserem Jahresevent “Saisonal schmeckt’s besser – der Foodblogger Saisonkalender”. Diesen Monat konnten wir uns nicht so recht entscheiden und haben daher gleich 3 Gemüsesorten zur Auswahl gestellt. Ihr findet daher wie immer am Ende des Beitrags 26 großartige Rezepte mit Bärlauch, Spinat und Pastinake. Welches Gemüse ist denn euer Favorit? Weiterlesen

Tortellini auf Spinat – Food.Blog.Church.2018

(Beitrag enthält Werbung] Ich liiiiebe selbstgemachte Tortellini, aber das habt ihr ja sicher schon mitbekommen…. Und da versteht es sich ja eigentlich von selbst, dass ich bei einem 10-Gänge Menü mit meinen Lieblingsbloggern als warme Vorspeise eben genau diese zum Menü beisteuere! Warum wir ein 10-Gänge-Menü kochen? Weil wir verrückt sind – und weil wir das können! 😉 Weiterlesen

Gefüllte Pasta mit Spinat und Ei

Ich liiiiiiiiiiiiiiebe Pasta! Daher könnte ich mich niemals in diesem Leben auch nur annähernd LowCarb ernähren. Geht es euch auch so? Oder könnt ihr etwa auf diese Glücklichmacher verzichten? Nicht nur, dass Nudeln absolut vielseitig sind – mir macht auch die Zubereitung riesigen Spaß. Und seitdem ich einen Nudelvorsatz* für meine KitchenAid habe, gibt’s keine Ausreden mehr. Die alte Nudelmaschine war zwar noch einsatzfähig, aber wenn man alleine ist die Handhabung schon irgendwie umständlich… Hier gibt’s jetzt jedenfalls ständig frische Pasta und am liebsten mit einem Teig aus Hartweizengries und Ei! Weiterlesen

Spinatknödel mit Bergkäse

spinatknödel

Als ich heute morgen meinen Blick durch die Küche schweifen ließ, fielen mir die vielen alten Brötchen in meinem Brotkorb auf. Zufälligerweise waren es genau 500g, also perfekt für einen großen Semmelknödel. Beim Einkaufen bin ich dann auch noch über frischen Spinat gestolpert, sodass es nochmal eine kleine Planänderung gab. Ich hoffe, euch läuft das Wasser schon im Mund zusammen! Mich hat es beim Essen an unseren Wanderurlaub in Südtirol erinnert – fehlte nur noch der schöne Ausblick und die frische Bergluft….

Zutaten:

  • 500g alte Brötchen
  • 300ml Milch
  • 2 Eier
  • 300g frischer Spinat
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 20g Butter
  • 100g würziger Bergkäse (z.B. Appenzeller oder Gruyère)
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Die Brötchen in gleichmäßige Würfel schneiden. Milch erwärmen und über die Brötchenwürfel gießen. Gut einweichen lassen.

In der Zwischenzeit den Spinat waschen und klein schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebeln darin glasig dünsten. Spinat hinzugeben und solange erhitzen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Topf zur Seite ziehen und Spinat etwas auskühlen lassen.

Die eingeweichten Brötchen einmal gut durchkneten. Eier und Spinat hinzugeben und alles gut miteinander vermischen. Sollte die Masse zu trocken sein, evtl noch etwas Milch zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat ordentlich abschmecken. Zum Schluß den Bergkäse in kleine Würfel schneiden und unter die Knödelmasse mischen.

In einem großen Topf oder Bräter Wasser zum Kochen bringen. Knödelmasse auf etwas Frischhaltefolie verteilen und zu einer langen Wurst formen. Fest mit der Frischhaltefolie umwickeln – am besten doppelt – und die Enden gut zudrehen. Die Knödelwurst ins kochende Wasser geben und bei mittlerer Hitze etwa 10-15 Minuten ziehen lassen.

Solltet ihr keinen so großen Topf haben, könnt ihr aus der oben angegebenen Menge einfach zwei oder drei Knödelrollen formen.

Zum Anrichten in Scheiben schneiden und mit etwas Nussbutter beträufeln. Seeeeeeeehr lecker!

Lasst es euch schmecken,

Eure Cat