Gefüllte Pasta mit Spinat und Ei

Ich liiiiiiiiiiiiiiebe Pasta! Daher könnte ich mich niemals in diesem Leben auch nur annähernd LowCarb ernähren. Geht es euch auch so? Oder könnt ihr etwa auf diese Glücklichmacher verzichten? Nicht nur, dass Nudeln absolut vielseitig sind – mir macht auch die Zubereitung riesigen Spaß. Und seitdem ich einen Nudelvorsatz* für meine KitchenAid habe, gibt’s keine Ausreden mehr. Die alte Nudelmaschine war zwar noch einsatzfähig, aber wenn man alleine ist die Handhabung schon irgendwie umständlich… Hier gibt’s jetzt jedenfalls ständig frische Pasta und am liebsten mit einem Teig aus Hartweizengries und Ei!Und da kommt mir Ina mit ihrem Osterevent gerade recht… 🙂 Eine Nudelfeierei? Da mach ich natürlich gerne mit!

Es geht hier natürlich um (Eier-) Nudeln. Ich mag Nudeln aus Hartweizengries und Wasser ja eigentlich genauso gerne wie Nudelteig mit Ei. Aber ich muss zugeben, dass ich bei selbstgemachten Nudeln die Variante mit Ei eindeutig bevorzuge. Erstens finde ich die Zubereitung leichter und die Konsistenz der fertigen Pasta ist einfach besser!

Für die Nudelfeierei habe ich euch ein Rezept mit doppelt Ei mitgebracht. Einmal im Teig und auch in der Füllung! Dieses Gericht vereint für mich einfach alles was lecker ist und weckt Kindheitserinnerungen. 😉 Kartoffelbrei mit Spinat und Ei verpackt in frischem Nudelteig! Großartig!

Wir haben dieses Rezept bei unserem Genussabend im Gewürzkontor von Pfeffersack & Soehne gekocht und die Gäste waren begeistert. Ich hoffe euch geht es genauso! Und jetzt genug erzählt – ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten für 12 Stück:

  • 300g Hartweizendunst (z.B. De Cecco – Semola di grano duro rimacinata* )
  • 3 Eier (Größe M)
  • 1 EL Olivenöl
  • 300g frischer Spinat
  • 250g Ricotta
  • 4 mittelgroße Pellkartoffeln
  • 30g geriebener Parmesan
  • 2 Schalotten
  • 12 Eigelb
  • Trüffelbutter
  • Muskat, Salz & Pfeffer

Für den Nudelteig Hartweizendunst, Eier und Olivenöl mit einer Prise Salz zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Kugel formen.

In Frischhaltefolie gewickelt mindestens 15 min ruhen lassen.

Für die Füllung den Spinat in kochendes Salzwasser geben und sofort mit einer Schaumkelle wieder herausholen. Zum Abtropfen in ein Sieb geben und anschließend gut ausdrücken.

Schalotten fein würfeln und in etwas Olivenöl glasig dünsten, auskühlen lassen.

Pellkartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken. Spinat fein hacken und mit Ricotta, Parmesan und den Schalotten zu den Kartoffeln geben. Alles gut miteinander vermischen und mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudelteig dünn ausrollen. Einen Löffel Spinatmasse auf den Teig setzen und zu einem Ring formen. Eigelb hineingleiten lassen und dann mit einer zweiten Lage Nudelteig bedecken. Rund um die Füllung gut verschließen und mit einem Teigrädchen rund ausschneiden.

Trüffelbutter in einer Pfanne schmelzen. Ravioli in kochendem Salzwasser 3-4 Minuten garen und mit einer Schaumkelle herausnehmen. Direkt in die flüssige Butter gleiten lassen und durchschwenken.

Nach Belieben mit etwas Parmesan servieren.

Kleiner Tipp: Falls ihr gerade keine Verwendung für soviel Eiweiß habt – die Füllung schmeckt auch ohne Eigelb ganz hervorragend. Ich habe zu den Ravioli einfach noch ein paar große Tortelloni gemacht!

           

Lasst es euch schmecken,

Cat

[Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links. Was das genau ist erfahrt ihr hier: Klick]

Ein Gedanke zu “Gefüllte Pasta mit Spinat und Ei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.