Hinter den Kulissen eines Foodblogs

bloggerlife

…und warum man leider nicht nur kochen und fotografieren kann!

Heute gibt’s kein Rezept. Dafür aber einen kleinen Erfahrungsbericht und ein paar aufklärende Worte warum manche Dinge auf diesem Blog sind wie sie sind! 🙂

Anfangs bin ich die Sache zugegeben etwas blauäugig angegangen. Aber wenn man  nun mal von Geburt an blaue Augen hat, was will man da machen…? 😉 Ich wollte ja eigentlich nur eine Rezeptsammlung meiner Lieblingsrezepte erstellen und dachte mir: “Teil sie doch mit dem World Wide Web!” Und so eine Internetseite ist schneller erstellt als gedacht!

Über die rechtlichen Bedingungen habe ich mir erstmal keine Gedanken gemacht. Aber zum Glück hat man Freunde, die sich auskennen! So haben mir Christian von Techloupe.de und Eva von Zweiklein verraten, dass ich ein Impressum brauche, ein Logo haben sollte und auch eine eigene Domain nicht die schlechteste Idee wäre.

Ooooookay! Hatte ich natürlich alles nicht und ich war ein bißchen frustriert. Aber so mit der Zeit habe ich mich durch den Technik-Dschungel gekämpft, habe von Eva ein Logo bekommen und mit ein paar weiteren Tipps von Christian sieht inzwischen doch alles ganz gut aus, oder?!

Vor zwei Wochen durfte ich an einem tollen Workshop mit Eddi von Trusted Blogs und Jenni von Blogger@work teilnehmen. Auch Tobi – Der Kuchenbäcker – war da und hat wirklich viele interessante Sachen berichtet. Nebenbei habe ich viele neue tolle Blogger/innen kennengelernt und weiß gar nicht wann ich all die schönen Beiträge auf den Blogs lesen soll! Allerdings wurden mir auch die Augen geöffnet und die ewige To Do-List in Sachen Technik und Recht ist wieder ganz schön lang… Aber für sein Hobby lernt man ja all das mit Freude und Begeisterung 🙂

Daher an dieser Stelle mal ein dickes Dankeschön an Eddi, Jenni und Tobi! Ihr habt das echt toll gemacht und ich komm bestimmt nochmal wieder!

workshop

Bei allem was ich von dem Workshop mitgenommen habe, waren viele Dinge dabei, die ihr als Leser erstmal nicht merkt. So hab ich unter anderem ein paar neue Plugins installiert, die mir beim Erstellen von Beiträgen helfen und die (hoffentlich) die Webseite optimieren.

Ein paar andere Dinge, könnt ihr aber direkt erkennen und solltet euch nicht wundern! 🙂

Die Neuigkeiten zusammengefasst

  • Datenschutzerklärung & Impressum sind getrennt und als einzelne Menüpunkte in der Kopfleiste auswählbar. Seit Februar 2016 muss das so sein und die beiden Punkte müssen mit maximal 2 Klicks für euch Leser erreichbar sein.
  • Affiliate Links müssen als Werbung gekennzeichnet sein. Das sind Links, die zu sogenannten Werbeseiten führen. Hin und wieder findet ihr ja in meinen Rezepten Links, wo ich euch zeige welche Produkte oder Hilfsmittel ich verwendet habe. Über diese Links werdet ihr meist zu Amazon weitergeleitet. Solltet ihr das entsprechende Produkt über diesen Link kaufen, so erhalte ich eine kleine Provision (in der Regel 2% – also nur wenige Cent). Für euch macht das keinen Unterschied bei der Bestellung – ihr zahlt deswegen nicht drauf. Ich hingegen freue mich darüber, da ich vielleicht in ferner Zukunft die monatlichen Kosten für die Webseite damit decken kann 🙂 Also wenn in Zukunft ein Beitrag den Hinweis auf Werbung enthält, wisst ihr jetzt warum das so ist!
  • Links, die nicht gekennzeichnet sind, sind auch keine Werbelinks. Das heißt, dass ich dadurch keinerlei Vorteile habe. Weder verdiene ich etwas daran, noch wurden mir irgendwelche Produkte zum Kochen zur Verfügung gestellt. Manche Sachen finden wir eben einfach toll und erwähnenswert und verlinken deshalb “einfach mal so”!
  • Die “Über” uns Seite ist jetzt etwas ausführlicher gestaltet! Wer uns also nicht kennt, darf gerne mal einen Blick darauf werfen. Da gibt’s ein paar Bilder und private Infos über Cat & Onkel! 🙂

So, jetzt hab ich erstmal wieder genug von Recht und Technik…. Ich geh mal in die Küche und schau mal was es dort leckeres gibt! Kommt ihr mit?

Liebe Grüße und einen sonnigen Tag,

Cat

 

2 Gedanken zu “Hinter den Kulissen eines Foodblogs

  1. Hey, das sieht prima aus. Und die Fotos von Euch und den Fellnasen auf der “Über-Seite” finde ich klasse: ich schau mir gerne an, wer da bloggt… 😉

    Schön, dass Dir der Workshop gefallen hat – und das wir uns kennengelernt haben!

    1. Hallo Eddy! Danke für die netten Worte. Wenn du mal in Mittelhessen bist – sag bescheid! Unsere Fellnasen rennen sicher gern ein bißchen mit dir durch die Natur. Dann kannst du deine neue GoPro testen, die du dir sicher bald kaufen wirst! 🙂
      Liebe Grüße, Cat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.