Vúdú, ein Craftbier…

craftbier

….oder von Onkel’s Hoffnung, dass Bier wieder Charakter zeigen darf!

Ich liebe Bier. Gutes Bier. Ausgefallenes Bier. Biere von kleinen Brauereien und vor allem individuell sollten sie sein.

Seit jeher habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, wann immer ich in eine andere Stadt oder in ein Land komme, nach den örtlichen Bierspezialitäten Ausschau zu halten und diese natürlich auch zu verköstigen. Meistens wurden dann hiermit auch schöne Urlaubserinnerungen verknüpft 😉

Somit kam im Laufe der Jahredoch eine recht ordentliche Bandbreite an unterschiedlichsten Biersorten und Geschmäckern zusammen.

Da man nun mal leider nicht ständig nur im Urlaub verweilen oder durch die Lande reisen kann, die Auswahl in den örtlichen Getränkemärkten recht überschaubar ist und mir die „industriellen Massenbiere“ einfach nicht wirklich schmecken, war ich überaus erfreut als ein regionaler Getränkemarkt dann plötzlich doch eine recht gute Auswahl an Craft-Bieren im Regal hatte.

Hier konnte ich mich nun endlich ohne größere Umstände durchprobieren und wieder Neues in Sachen Bier entdecken. Das hat mir so viel Freude gemacht, dass ich meine Begeisterung gern auf diesem Wege mit euch teilen möchte.

Ich bin natürlich KEIN gelernter Biersommelier und schildere hier lediglich ganz individuell meine persönlichen Eindrücke.

Hin und wieder werde ich euch ein passendes Rezept aus dem Schlemmerarchiv empfehlen, welches ihr zu dem jeweiligen Bierchen genießen könnt.

Für Anregungen und Testvorschläge bin ich immer offen, also schreibt mir gerne an schlemmeronkel@mail.de oder  info@schlemmerkatze.de

So genug der einleitenden Worte und frisch ans Werk!

Eröffnen möchte ich mein Projekt mit einem Bier, welches mir beim Stöbern im WorldWideWeb zunächst durch sein ausgefallenes Etikett und die wuchtige Flasche ins Auge gesprungen ist.

Name: Vùdù
Brauerei: Birrificio Italiano, I
Vertrieb: Braufactum, FFM
Typ: Weizenbier, dunkel, unfiltriert
Alkoholgehalt: 6% Vol.
Aussehen: nussbraun, trüb, dichter Schaum
Geruch: recht frisch, malzig, angenehme Röstaromen, Schokolade, Dörrobst
Mundgefühl: cremig, legt sich angenehm um Zunge und an den Gaumen,   leichte und feine Perlage
Geschmack: kräftig, angenehm und nicht zu bitter, leicht hefig, frisch, dezent säuerlich, ein Hauch von Schokolade und angemessen lang präsent
Passt zu: Gulasch, oder zu unserem Rinderragout

Mein Fazit: Gerne wieder! Eine herrliche Kombination aus der Frische eines Hefeweizens und dem kräftig, malzigen Geschmack eines dunklen Bieres.

craftbier

Ich hoffe, ich konnte euch hiermit schon mal etwas Lust auf mehr machen und wünsche euch ein herzliches „Wohl bekomms“!

Euer (bierseeliger) Onkel

2 Gedanken zu “Vúdú, ein Craftbier…

  1. Schöner Debüt-Beitrag Jörg…
    Habe Craft Beer auch kürzlich für mich entdeckt und ich habe das Glück, dass wir jetzt eine eigene Craft Beer Location haben mit ganz vielen Sorten vom Fass, aber natürlich auch aus der Flasche…

    Bin gespannt auf Deinen nächsten Beitrag, macht mir Lust auf noch mehr Craft Beer

    LG
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.