Pulled Chicken auf Cornbread

…ein herzhaft süßes Hauptgericht! Mag sein, das der “Pulled” Trend hier und da schon wieder etwas abflacht, aber im Hause Schlemmerkatze ist er noch voll im Gange. Ich liebe die Konsistenz von dieser Art Fleisch – egal ob Schwein oder Rind. Und am liebsten noch mit einer leckeren Soße dazu…

Pulled Chicken haben wir bislang noch nicht gemacht, da ich Bedenken hatte, dass das Hähnchenfleisch vielleicht zu mager ist und trocken wird. Bisher hatte ich auch noch kein Rezept, was mich direkt angesprungen und überzeugt hätte. Und dann fällt mir die aktuelle Ausgabe der “Lust auf Genuss” in die Hände. Beim Lesen der Überschrift wurde ich schon neugierig und ein Blick ins Rezept hat mich dann direkt zum Nachkochen verleitet. Dort steht nämlich eine ganz besondere Zutat drin: Schwarzbier! 😉 Das ist ein absolut triftiger Grund in einem Brauerhaushalt ein Gericht nachzukochen!

Ich habe es allerdings ein bisschen nach unserem Geschmack abgewandelt, da das Original-Rezept insgesamt doch recht süß ist. Die Marinade enthält hier weniger Zucker dafür mehr Bier, das Cornbread bekommt ein paar Lauchzwiebeln und das Relish wird zusätzlich mit etwas Senf abgerundet.

Und jetzt ab in die Küche mit euch – es lohnt sich!

Zutaten für das Pulled Chicken:

  • 1 kg Hähnchenbrustfilet
  • 60g Tomatenmark
  • 4 EL Balsamico
  • 4 EL Worcestersauce
  • 1 TL Piment d’espelette
  • 1 TL Paprika de la vera
  • 3 Knoblauchzehen
  • 50g brauner Zucker
  • 500ml Schwarzbier
  • Salz & Pfeffer

Hähnchenbrustfilet halbieren und in einen Topf/Bräter legen.

Knoblauch schälen und halbieren. Tomatenmark mit Essig, Worcestersauce, Piment d’espelette, Paprika, Zucker und Bier zu einer Marinade verrühren. Knoblauch hinzugeben und über das Fleisch gießen, sodass alles gut bedeckt ist.

Hähnchenbrustfilets in der Marinade gut eine Stunde ziehen lassen.

Dann Marinade und Fleisch im Topf zum Kochen bringen und bei kleinster Hitze 2 Stunden mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Hin und wieder umrühren und eventuell noch etwas Bier nachgießen, falls zu wenig Flüssigkeit im Topf sein sollte.

Am Ende der Garzeit Fleisch aus dem Topf nehmen und fein zerrupfen. Soße evtl. nochmal etwas einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch mit der Soße vermischen und warm stellen.

Zutaten für das Cornbread:

  • 125g Butter
  • 120g Maismehl
  • 125g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 40g brauner Zucker
  • 1 EL Honig
  • 1 Ei
  • 250ml Buttermilch
  • 1 Bund Lauchzwiebeln

Butter in ein Topf schmelzen, bis sie gerade eben flüssig ist und zur Seite stellen. Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Die trockenen Zutaten bis auf den Zucker in einer großen Schüssel miteinander vermischen.

Die abgekühlte flüssige Butter mit Honig, Zucker, Ei und Buttermilch glatt rühren und in die Schüssel mit dem Mehl geben. Mit einem Schneebesen alles zu einer glatten Masse verrühren. Zum Schluß die Lauchzwiebeln unterziehen.

Den Teig in eine gefettete Auflaufform oder in ein kleines tiefes Blech geben (ca. 32x22cm).

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Zutaten für das Gurken-Relish:

  • 1 Salatgurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL milder Essig
  • 1 EL Honig
  • evtl. 1 TL grober Senf

Gurke waschen und der Länge nach halbieren. Kerne mit einem Löffel auskratzen und die Gurkenhälften anschließend fein würfeln. Zwiebel schälen, ebenfalls fein würfeln und mit den Gurken mischen. Essig, Honig und Senf miteinander verrühren und den Gurken-Zwiebel-Mix damit marinieren.

***

Jetzt alles zusammen anrichten! Cornbread in ca. 12 Stücke schneiden. Jeweils ein Stück Cornbread auf einen Teller geben, einen ordentlichen Löffel Pulled Chicken darauf setzen und als Topping etwas Gurken-Relish hinzufügen.

Ich persönlich habe noch etwas Schmand und ein bisschen Gartenkresse dazu serviert.

Guten Appetit ihr Lieben,

Eure Cat

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.