Knusprige Kartoffelbrötchen

Auch wenn ich eigentlich was anderes geplant hatte, müssen heute einfach knusprige Kartoffelbrötchen auf den Blog. Ich experimentiere schon seit ca. 6 Monaten an einem Rezept für Brötchen mit Sauerteig und Übernachtgare. Geschmacklich waren alle Versuche ziemlich gut, aber sie waren nicht so knusprig und sind nicht so schön aufgegangen wie ich mir das vorgestellt hatte. Und dann – ganz plötzlich: Zack! Die perfekten Sonntagsbrötchen!

Wenn man im Netz nach Kartoffelbrötchen sucht, gibt es viele Rezepte mit Kartoffelflocken, bzw. Kartoffelpüreepulver. Ehrlich gesagt weiß ich nicht warum man das machen sollte, wo man schließlich einfach “echte” Kartoffeln verwenden kann. Und so hab ich es auch gemacht. Mal ganz abgesehen davon, dass man unbehandelte Kartoffelflocken oft nur im Onlinehandel bekommt und Kartoffelpüreepulver nur unnötige Zusatzstoffe enthält. Da fällt die Entscheidung doch sehr leicht.

Für knusprige Kartoffelbrötchen braucht ihr mal wieder etwas von meinem Weizensauerteig. Falls ihr noch keinen angesetzt habt, dann solltet ihr das unbedingt machen. Der Weizensauerteig ist pflegeleicht und stirbt nicht gleich wenn ihr ihn mal 3 Wochen im Kühlschrank vergesst. Also perfekt für alle Hobbybäcker, die nicht ständig Brot und Brötchen backen.

Aber ich kann euch sagen, wenn euch das Backfieber erstmal gepackt hat, dann müsst ihr euch keine Gedanken mehr machen ob der Sauerteig kippt. Im Gegenteil. Vermutlich setzt ihr gleich die doppelte Menge an damit ihr immer genügend Sauerteig im Kühlschrank habt! 😉 So, da der nächste Sonntag nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt, schaut euch das Rezept an! Beste Brötchen mit geringem Aufwand! Versprochen…

Knusprige Kartoffelbrötchen

Gericht: Frühstück, Gebäck
Land & Region: Deutsch
Keyword: Knusprige Kartoffelbrötchen
Portionen: 9 Brötchen

Zutaten

Sauerteig

  • 50 g Weizensauerteig
  • 50 ml Wasser
  • 50 g Mehl Type 550

Hauptteig

  • Sauerteig
  • 300 g Mehl Type 550
  • 60 g Joghurt 10% Fett
  • 2 g frische Hefe
  • 150 g gekochte Kartoffeln gerieben
  • 120 ml Wasser
  • 10 g Salz
  • 1 TL Backmalz*

Anleitungen

Sauerteig

  • Den Weizensauerteig direkt aus dem Kühlschrank mit dem Wasser glatt rühren. Das Mehl hinzufügen und alles gut vermischen. Den Sauerteig in ein kleines Glas füllen und mit einem Deckel verschließen. Anschließend 3-6 Stunden an einen warmen Ort stellen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Hauptteig

  • Für den Hauptteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und darauf achten, dass das Salz nicht direkt mit dem Sauerteig und der Hefe in Kontakt kommt. Dann alles mit dem Knethaken 5 Minuten auf niedriger Stufe vermischen. Den Teig 5 Minuten ruhen lassen und dann weitere 5 Minuten auf höchster Stufe zu einem glatten glänzenden Teig verkneten.
  • Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und mit einem Deckel verschließen. Anschließend für 2 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen und alle 30 Minuten mit feuchten Händen dehnen und falten.
  • Nach dem letzten Falten kommt der Teig über Nacht in den Kühlschrank.
  • Am nächsten Morgen den Backofen mit einem Backstein auf 220°C vorheizen.
  • Den Teig in 9 Portionen aufteilen und nach Belieben rund- oder langwirken. Ich habe einfach verschieden Formen ausgewählt und mag alle sehr gern. Am einfachsten geht das Rundwirken.
  • Die fertigen Brötchen nochmal 30 Minuten gehen lassen und anschließend leicht einschneiden.
  • Die Brötchen auf den Backstein legen, und mit Dampf 15-20 Minuten goldbraun backen. Wenn ihr keinen Dampfbackofen habt, stellt eine Metallschüssel auf den Boden des Ofens und gießt beim Einschieben der Brötchen 150ml Wasser in die Schüssel.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und hoffe ihr seid auch so begeistert vom Geschmack wie ich! Und falls tatsächlich ein Brötchen übrig bleiben sollte, dann steckt es am nächsten Tag mal in den Toaster… Erinnert ein kleines bisschen an Bratkartoffeln 🙂

Wünsche euch einen schönen Tag

Cat

[Links mit Sternchen sind Affiliate-/Werbelinks]