Zwiebelküchlein mit Schwarzwälder Schinken

[Werbung] Heute darf ich euch 48 kleine Zwiebelküchlein mit Schwarzwälder Schinken servieren. Dieses Rezept ist in Kooperation mit dem Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller  entstanden und ich möchte euch gerne etwas über das Produkt erzählen. Als die Anfrage zu dieser Zusammenarbeit kam, habe ich mich sehr gefreut. Ich bin nämlich ein großer Fan von Schwarzwälder Schinken und mag diesen würzigen geräucherter Schinken viel lieber als so manch luftgetrocknete Variante. Das feine Raucharoma und die Gewürze passen perfekt zu dem süßlichen Geschmack der Zwiebeln.

Aber wie macht man eigentlich so einen originalen Schwarzwälder Schinken? Die Herstellung bis zum finalen Produkt ist ein langer Prozess über mehrere Wochen. Zunächst werden die Schinkenkeulen trocken gepökelt und mit verschiedenen Gewürzen eingerieben. Wacholder darf hier auf keinen Fall fehlen! Das ist für mich neben dem Raucharoma auch immer das Erste was mir in die Nase steigt, wenn ich an einem Schwarzwälder Schinken rieche.

Die Schinkenkeulen werden dann in großen Behältern geschichtet. Hierbei tritt Fleischsaft aus und der Schinken reift so in seiner eigenen Lake. Der Prozess dauert einige Wochen. Anschließend kommt der Schinken in die Räucherkammer wo er mit Nadelhölzern und Sägespänen aus dem Schwarzwald kalt geräuchert wird. Nach dem Räuchern darf der Schinken dann noch einige Zeit trocken reifen, bevor er schließlich auf den Markt kommt.

Der Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller ist verantwortlich für das Qualitätsmanagement und die stetigen Kontrollen in den Betrieben. So wird die hohe Qualität des Schwarzwälder Schinkens garantiert. Außerdem trägt der Schwarzwälder Schinken seit 1997 das g.g.A.-Siegel was bedeutet, dass der Schinken ausschließlich in der Region Schwarzwald hergestellt werden darf.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe jetzt echt richtig Lust auf die Zwiebelküchlein mit Schwarzwälder Schinken. Während ich jetzt nochmal eine große Ladung backe, werde ich wohl die eine oder andere Scheibe hauchdünn geschnittenen Schinken nebenbei verputzen.

Für die Zwiebelküchlein habe ich wieder mein Mini-Muffinbackblech* verwendet. Die Menge im Rezept reicht genau für zwei Bleche. Ihr könnt natürlich auch normale Muffinformen verwenden. Dann verlängert sich die Backzeit um ein paar Minuten. Aber ehrlich gesagt finde ich diese Fingerfoodgröße optimal. Die Zwiebelküchlein schmecken nämlich auch lauwarm oder kalt und sind ein toller Snack zu einem Glas Wein oder Bier! 😉 Und jetzt viel Spaß beim Backen und genießt den Schwarzwälder Schinken mit dem herrlichen rauchigen Wacholder-Aroma!

Zwiebelküchlein mit Schwarzwälder Schinken

Gericht: Kleinigkeit
Land & Region: Deutsch, Französisch
Keyword: Zwiebelküchlein mit Schwarzwälder Schinken

Zutaten

Für den Teig

  • 250 g Mehl Type 405
  • 200 g Magerquark
  • 140 g Butter
  • ½ TL Salz

Für die Füllung

  • 24 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 500 g Zwiebeln geschält
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Eier Größe M
  • 100 g Crème Fraîche
  • 1 TL frisch gehackter Rosmarin
  • 200 g geriebener Käse z.B. Cheddar und Emmentaler
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

Teig

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zügig zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Füllung

  • Die Zwiebeln schälen und sehr fein würfeln. Alternativ vierteln und für wenige Sekunden in einen Mixer/Thermomix/Foodprocessor geben, um sie zu zerkleinern. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln 10 Minuten bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Sie sollen KEINE Farbe annehmen. Die Zwiebelmasse in eine Schüssel geben und 20 Minuten auskühlen lassen.
  • Eier, Crème Fraîche und Rosmarin in eine Schüssel geben und miteinander verquirlen. Den Käse hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Zwiebeln vermischen. Anschließend zur Seite stellen.
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf leicht bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen. 48 Kreise mit 6cm Durchmesser ausstechen.
  • Die 24 Scheiben Schwarzwälder Schinken halbieren und je eine halbe Scheibe in die Mulden des Mini-Muffinblechs legen. Nun die ausgestochenen Kreise darüber legen und etwas andrücken.
  • Anschließend die Zwiebelmasse in die Mulden füllen und die Zwiebelküchlein im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 18 Minuten goldbraun backen.
  • Heiß, lauwarm oder kalt servieren.

Lasst es euch schmecken!

Eure Cat

[Links mit Sternchen sind Affiliate-/Werbelinks]