Tarte Tatin mit Balsamico-Zwiebeln

[Beitrag enthält Werbung] Wie wäre es mit einem Stückchen lauwarmer Tarte Tatin mit Balsamico-Zwiebeln? Also ich kann bei dieser herzhaften Variante nicht widerstehen! Knusprig buttriger Blätterteig, milde rote Zwiebeln und dazu der süß säuerliche Balsamico. Ein Traum sag ich euch! Im Rezept verrate ich euch, wie ihr Blätterteig ganz einfach selbst machen könnt. Natürlich könnt ihr auch ein Fertigprodukt verwenden, wenn es ganz schnell gehen soll. Aber Blätterteig ist wirklich keine Kunst und die meiste Arbeit hat der Kühlschrank – versprochen! Weiterlesen

Mornshäuser Wurstsalat

wpid-20141121_171944.jpg

Manchmal fehlt ja einfach die Zeit zum Kochen… Aber zu Fastfood oder Fertiggerichten greife ich deswegen noch lange nicht. (…es sei denn mich überkommen mal merkwürdige Gelüste, was durchaus hin und wieder geschieht)

Selbst wenn die Küche kalt bleibt, kann man sich mit wenig Aufwand ein leckeres Essen zubereiten. Für meinen Wurstsalat braucht ihr vermutlich weniger Zeit, als eine Tiefkühlpizza in eurem Ofen. Solange die Biergärten Winterpause haben, schmeckt der Wurstsalat auch zum Abendessen. Ihr könnt ihn ganz nach eurem Geschmack gestalten, ihr solltet lediglich auf die Verarbeitung der Zwiebeln und das Dressing achten. Und so geht’s…

4 Portionen

  • 500g gemischten Aufschnitt (z.B. Bierschinken, Jagdwurst…)
  • 150g würzigen Käse (z.b. Emmentaler, Bergkäse)
  • 10 kleine Essiggurken (z.B. Cornichons)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 80ml Sonnenblumenöl
  • 40ml Rotweinessig
  • 1EL Senf
  • Salz & Pfeffer

Die Zwiebeln schälen und in feine halbe Ringe schneiden. Etwas Salz zu den Zwiebeln geben und kräftig durchkneten.

Aufschnitt, Käse und Gurken in feine Streifen schneiden und in einer Schüssel miteinander vermengen. Aus Essig, Öl und Senf ein homogenes Dressing herstellen – ich verwende hier am liebsten einen kleinen Schüttelbecher. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zwiebeln haben in der Zwischenzeit einiges an Flüssigkeit abgegeben. Diese Flüssigkeit abgießen und die Zwiebeln nochmals ausdrücken. Anschließend zur Wurst in die Schüssel geben und alles mit dem Dressing gut durchmischen.

Durch das Ausdrücken der Zwiebeln verlieren sie etwas an Schärfe und sind milder im Geschmack. Mir persönlich bekommen die rohen Zwiebeln so auch viel besser.

Vor dem Servieren nach Belieben nochmals mit Salz&Pfeffer abschmecken oder evtl. noch etwas Essig hinzugeben.

Dazu schmeckt am besten ein frisches knuspriges Bauaernbrot und ein kühles Bier!

Wohl bekomm’s!

Cat

 

Crostini mit Zwiebelmarmelade

wpid-20141117_172321.jpg

Vorspeise gefällig? Wie wäre es denn mal mit roter Zwiebelmarmelade auf Ciabatta?

Ich habe schon so einige skeptische Blicke von Freunden und Kollegen bekommen, als ich Ihnen ein Crostini mit Zwiebelmarmelade und Ziegenkäse serviert habe. Aber spätestens nach dem ersten Bissen waren alle restlos begeistert. Daher möchte ich euch das Rezept nicht länger vorenthalten und hoffe ihr habt Spaß damit!

Ein kleiner Hinweis noch bevor ihr loslegt…. Die Zwiebeln und der Essig werden kurzzeitig einen ziemlich intensiv beißenden Duft in eurer Küche hinterlassen. Ich empfehle Dunstabzug auf voller Stärke und gut lüften! Sonst könnte die eine oder andere Träne fließen…. 😉

Ihr benötigt:

  • 1kg rote Zwiebeln
  • 100g getrocknete Aprikosen
  • 100ml Balsamico
  • 100g Muscovado-Zucker (alternativ brauner Zucker)
  • 300ml Rotwein (trocken)
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2-3 Zweige Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz & Pfeffer

Die Zwiebeln schälen und in feine halbe Ringe schneiden. Die Aprikosen in feine Würfel schneiden. Den Balsamico mit dem Zucker aufkochen, bis sich der Zucker komplett gelöst hat.

Nun die Zwiebeln in etwas Olivenöl ca. 5 Minuten dünsten, bis sie glasig werden. Die Aprikosen hinzugeben und weitere 5 Minuten dünsten. Jetzt das Ganze mit dem Balsamico-Zucker-Gemisch ablöschen und den Rotwein hinzufügen. Die Kräuterzweige und das Lorbeerblatt nicht vergessen und anschließend ohne Deckel für ca. 40Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.

Zum Schluß sollte die Flüssigkeit komplett einreduziert sein, bis eine dunkelrote, herrlich duftende Marmelade entstanden ist! Die Kräuterzweige und das Lorbeerblatt entfernen, mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!

Jetzt könnt ihr jeweils einen Löffel der Marmelade auf einer Scheibe Ciabatta verteilen und mit etwas Ziegenkäse im Ofen überbacken. Fertig ist die leckere – am besten lauwarm servierte – Vorspeise!

Wer keinen Ziegenkäse mag, kann auch Camembert oder einen Taleggio verwenden.

Guten Appetit

Cat