Flammkuchen mit Roastbeef und Biersirup

Mögt ihr Flammkuchen? Dann solltet ihr diese Variante unbedingt mal ausprobieren. Entweder auf dem Grill oder im Backofen… Ich finde Flammkuchen ist ja so vielseitig, dass man ihn für jeden Geschmack passend zubereiten kann. Egal ob klassisch mit Zwiebel und Speck, vegetarisch oder so wie heute: eine Variation für echte Männer und Frauen, die es deftig mögen!

Auf die Idee hat uns übrigens ein Besuch im “naiv” in Frankfurt gebracht. Als wir kürzlich dort waren hat sich der Onkel einen Flammkuchen mit Roastbeef, Rucola und Biersirup bestellt. Das war so unglaublich lecker, dass wir das zuhause direkt mal ausprobieren mussten.

Gleich der erste Versuch war erfolgreich und deshalb dürft ihr euch jetzt über das Rezept freuen! 😉 Wer es jetzt ganz eilig hat, kann sich natürlich fertigen Flammkuchenteig und bereits gegartes Roastbeef kaufen. Aber ich empfehle euch (wie immer) alles selbst zu machen. Erstens wisst ihr dann was drin ist und zweitens hält sich der Aufwand wirklich in Grenzen!

Das Roastbeef macht sich im Ofen von allein und das schwierigste beim Teig ist ihn dünn auszurollen… Wenn ihr erstmal selbstgemachten Flammkuchen gegessen habt, wollt ihr sowieso kein Fertigprodukt mehr! 😉

Zunächst müsst ihr euch aber um das Biersirup kümmern. Die Menge ist natürlich zuviel für die Flammkuchen, aber ihr könnt es anschließend auch für Cocktails oder eine BBQ Soße verwenden. Wir haben uns bei der Herstellung des Sirups für ein besonders fruchtiges IPA entschieden. Nicht erschrecken, wenn es beim Probieren ziemlich hopfenbitter schmeckt. Das passt später sehr gut (sowohl auf dem Flammkuchen, als auch im Cocktail).

IPA Reduktion (Biersirup):

Bier mit Zucker in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen. Anschließend auf niedriger Temperatur einreduzieren lassen, bis ein Sirup entsteht. Das dauert ca. 20-30 Minuten – je nachdem wie zähflüssig ihr es haben wollt. Sirup in ein Glas füllen, gut verschließen und bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.

Roastbeef:

  • 1kg Roastbeef
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Roastbeef mindestens eine Stunde vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Backofen auf 90-100°C vorheizen. Fleisch rundherum mit Salz & Pfeffer würzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Roastbeef von allen Seiten 3-4 Minuten scharf anbraten.

Fleisch in den Ofen geben und je nach Temperatur 1-1,5 Stunden garen bis eine Kerntemperatur von 59°C erreicht ist. (Ja, ich mag 59°C…)

Roastbeef am Ende der Garzeit aus dem Ofen nehmen und abkühlen/ruhen lassen.

Flammkuchenteig:

  • 440g Mehl
  • 2 große Eigelb
  • 1 TL Salz
  • 5 EL Olivenöl
  • 200ml lauwarmes Wasser

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie eingewickelt 10 Minuten ruhen lassen.

***

Zubereitung von 6 großen Flammkuchen:

  • frischen Flammkuchenteig
  • Roastbeef (in dünne Scheiben geschnitten)
  • Biersirup
  • 1 Becher Schmand
  • 2 TL großen Senf
  • frisch geriebenen Parmesan
  • 2 Hände voll Rucola
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Mehl

Zunächst Grill, bzw Backofen samt Pizzastein (oder Blech) auf ca. 280-300°C vorheizen.

Flammkuchenteig in 6 Portionen aufteilen und auf bemehlter Arbeitsfläche hauchdünn ausrollen. Schmand mit Senf verrühren und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Schmand dünn auf den Flammkuchenteig streichen, etwas Parmesan darüber streuen und für 2-3 Minuten auf dem heißen Pizzastein backen.

Den knusprigen Flammkuchen sofort mit den Roastbeefscheiben belegen, etwas Rucola darüber streuen und mit der IPA-Reduktion beträufeln.

Lasst es euch schmecken,

Eure Cat

[Links mit * sind Affiliate Links. Was das ist könnt ihr gern hier nachlesen: Klick]

 

Ein Gedanke zu “Flammkuchen mit Roastbeef und Biersirup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.