Süßes Hefebrot mit weißer Schokolade

Habt ihr Lust auf süßes Hefebrot mit weißer Schokolade? Das ist das beste und saftigste Hefegebäck, dass ich je gebacken habe. Also müsst ihr das unbedingt probieren, das ist euch klar oder? Normalerweise schmeckt mir süßes Hefegebäck immer nur am Backtag. Selbst wenn es gut verpackt ist, wird es am zweiten Tag oft fest und ist längst nicht mehr so schön fluffig. Ganz anders ist das allerdings bei der “Goldstulle” aus dem Buch der Wildbakers. Ich war neulich bei einem Tasting zum Thema “Brot & Schokolade” und habe dort ein Stückchen davon probiert. Die Goldstulle ist ein so herrlich duftiges fluffiges saftiges Hefebrot, dass ich euch einfach nicht vorenthalten kann.

Das Buch “Wildbakers* – von Zweien, die auszogen, das perfekte Brot zu backen” kann ich euch nur ans Herz legen. Es ist super verständlich geschrieben und erklärt zu Beginn wichtige Dinge, die man beim Brot backen beachten sollte. Wer sich schon mal mit dem Thema Brot beschäftigt hat, der ist sicherlich auch schon Begriffen wie Kochstück, Brühstück, Vorteig und Poolish begegnet. Als ich zum ersten Mal auf der Suche nach einen Brotrezept war, haben mich diese Begriffe abgeschreckt und alles klang viel zu kompliziert.

Die Wildbakers erklären auf den ersten Seiten all diese Dinge und daher fühlt man sich wirklich gut vorbereitet für sämtliche Brotrezepte. Ich werde mich in den nächsten Wochen ganz gewiss noch ein bisschen austoben und vielleicht lest ihr ja nochmal davon… 🙂

Heute gibt’s aber erstmal die köstliche Goldstulle für euch. Falls ihr mich etwas besser kennt dann werdet ihr euch gleich wundern, wieso ich euch ein Rezept vorstelle, dass ROSINEN enthält. Ernsthaft… ROSINEN! Ganze 20 Gramm davon… Und ich hab’s überlebt! Aber nicht weil ich sie wie sonst nach dem Backen rausgepult habe. Nein, sie wurden vor dem Backen einfach unsichtbar gemacht… Der Trick: Sie dürfen ein Nacht in Rum baden und werden dann püriert. So wird der Teig zwar saftig und aromatisch, aber man muss nicht auf den runzligen Dingern rumkauen. Perfekt, oder?!

So, und jetzt notiert euch mal die Zutaten für euer zukünftiges Lieblingshefebrot!

Süßes Hefebrot mit weißer Schokolade (Goldstulle):

  • 20g Rosinen
  • 15ml Rum

Rosinen und Rum in ein Schraubglas geben und über Nacht einweichen, anschließend sehr fein pürieren.

Vorteig:

  • 135g Weizenmehl (Type 550)
  • 15g frische Hefe
  • 80ml lauwarmes Wasser

Alle Zutaten für den Vorteig in eine Schüssel geben und 2 Minuten mit dem Knethaken vermischen. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Hauptteig:

  • 20g Mandelstifte
  • 200g Weizenmehl (Type 550)
  • 115g Magerquark
  • 75g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1/2 gemahlene Tonkabohne*
  • 65g weiche Butter
  • 30g weiße Schokolade
  • 1 verquirltes Ei zum Einpinseln

Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht anrösten und auskühlen lassen.

Mehl, Quark, Zucker, Eigelb, Salz, Zitronenabrieb, Tonkabohne und Butter zum Vorteig geben und 5 Minuten auf langsamer Stufe vermischen. Anschließend 5 Minuten auf höchster Stufe zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten. Schokolade hacken und zusammen mit Rosinenpüree und Mandeln zum Teig geben. Alles kurz unterkneten und den Teig bei Zimmertemperatur 30 Minuten ruhen lassen.

Eine Kastenform einfetten und beiseite stellen.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen und rund wirken. Hierzu wird der Teig mit dem Handballen leicht nach außen gedrückt und mit den Fingern wieder zur Mitte geklappt. Den Teig dabei immer ein Stück weiter drehen, bis eine schöne straffe Kugel entstanden ist.

Anschließend wird der Teig “lang gestoßen”. So entsteht die längliche typische Brotform. Die straffe Teigkugel wieder platt drücken und den linken und rechten Rand leicht schräg von oben zur Mitte falten, sodass ein Dreieck entsteht. Die Spitze des Dreiecks zur Mitte hin einschlagen und dann aufrollen, sodass ein länglicher Brotlaib entsteht. Den Laib mit der Naht nach unten in die gefettete Form legen und mit etwas verquirltem Ei einpinseln. Danach weitere 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Laib nochmals mit Ei einpinseln und einmal längs mit einem scharfen Messer einschneiden.

Die Ofentemperatur auf 170°C reduzieren und das süße Hefebrot 35 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und genießen.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ihr es nicht sofort aufesst hält sich das Brot luftdicht verpackt bis zu einer Woche.

Ganz viel Freude beim Nachbacken!

Eure Cat

[Links mit Sternchen sind Affiliate-Links. Was das ist kannst du hier nachlesen: Klick]