Pfannenbrot mit Fenchel

Nachdem wir ja am Montag eine kleine Sonderausgabe von Saisonal schmeckt’s besser zu Ehren von Steph organisiert haben, geht es heute wieder “normal” weiter – es gibt ein knuspriges Pfannenbrot mit Fenchel! Fenchel hat gerade neben vielen anderen tollen Gemüsesorten Saison und ich hätte mir vor zwei Jahren noch nicht träumen lassen, dass ich mal freiwillig Fenchel esse. Und dann auch noch doppelt in einem einzigen Rezept! Im Pfannenbrot findet nämlich sowohl die frische Fenchelknolle Verwendung als auch die Fenchelsaat. Wie sieht es bei euch aus? Team Fenchel oder eher nicht?

Das Rezept für das Pfannenbrot ist ganz einfach in der Zubereitung und ihr könnt es als Vorspeise oder als Hauptgang servieren. Ich würde euch empfehlen beim backen direkt zwei Pfannen auf den Herd zu stellen – dann geht es ganz schnell wenn ihr erstmal die Vorbereitungen getroffen habt.

Apropos Vorbereitungen….

So ein Blogpost entsteht ja auch nicht gerade in 5 Minuten. Daher bereite ich mir die Beiträge gern ein bißchen vor und schreibe mir meistens direkt nach dem Kochen schon mal den Rezeptteil. Da ich dieses Fenchelbrot schon vor ungefähr drei Wochen gebacken habe, hätte also der Rezeptteil längst fertig sein sollen. Irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass das auch so ist und habe mich ganz entspannt an den Laptop gesetzt um die Bilder einzufügen und den Einleitungstext zu schreiben.

Ich saß gemütlich auf dem Sofa und im Hintergrund knisterte der Kamin. Mit dem Laptop auf dem Schoß wollte entspannt loslegen und den Blogpost fertig tippen. Beim Öffnen des Beitrags “Pfannenbrot mit Fenchel” hat mich dann ganz dezent der Schlag getroffen. Ich hatte lediglich ein leeres weißes Blatt mit einem Titel vorbereitet. Wie dämlich ist das denn bitte?

Und vor allem: Wo hab ich die Notizen zum Rezept hingelegt?!

Nach einem kurzen “Wie blöd kann man sein?”-Post in der Saisonal schmeckt’s besser Gruppe, habe ich die halbe Küche und meine Unterlagen auf den Kopf gestellt. Glücklicherweise ist der Notizzettel weder im Kamin noch im Altpapier gelandet und ich kann euch zu den leckeren Fotos jetzt auch die Zubereitung präsentieren! Da habt ihr also nochmal Glück gehabt! 😉

Zutaten für 4-6 Brote:

  • 400g Mehl
  • 30g frische Hefe
  • 2 TL Fenchelsaat
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Zucker
  • Olivenöl
  • 100g grüne oder schwarze Oliven ohne Stein
  • 2 frische Fenchelknollen
  • 1/2 Zitrone
  • 400g Schmand
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 150g Schwarzwälder Schinken in dünnen Scheiben
  • Salz & Pfeffer

Mehl und Hefe in eine Schüssel geben. Fenchelsaat kurz in einer beschichteten Pfanne anrösten, bis es anfängt zu duften. Dann in den Mörser geben und fein zerstoßen. Fenchelsaat mit Salz, Zucker, 60ml Olivenöl und 150ml warmem Wasser in die Schüssel zum Mehl geben und 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur für 1 Stunde ruhen lassen.

Oliven grob hacken. Fenchel waschen, putzen, halbieren und das Fenchelgrün zur Seite legen. Die Hälften z.B. mit einem Microplane Hobel* in dünne Scheiben hobeln. Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und die Fenchelscheiben 5 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Den Fenchel in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Schmand mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Fenchelgrün fein hacken und mit den Oliven unter den Schmand rühren.

Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und in 4-6 Portionen teilen. Jede Portion dünn ausrollen und etwas Olivenöl in eine Pfanne geben. Jeden Teigling zunächst 2-3 Minuten von einer Seite backen und anschließend wenden. Die Oberseite dann mit Olivenschmand bestreichen und mit Mozzarella & Fenchel belegen. Die Pfanne mit einem Deckel abdecken und das Brot bei kleiner Hitze 4 Minuten weiterbacken.

Die Brote im Ofen bei 70°C warm halten bis alle gebacken sind, anschließend mit Schinken belegen und servieren.

Wenn ich euch mit der doppelten Ladung Fenchel nicht so begeistern konnte, dann schaut doch mal beim Rest der Gemüsetruppe vorbei. Da findet ihr bestimmt was tolles!

  1. Kleiner Kuriositätenladen – Schwarzwurzeltarte mit Walnussstreuseln
  2. Jankes*Soulfood – Kumpir mit Kisir, Rotkohl & Joghurtsauce
  3. Lebkuchennest – Gebackene Kürbisspalten mit Senfglasur und Kürbiskernpolenta mit Maispoularde in Kürbiskernpanade 
  4. Küchenlatein – Wurzelgemüse-Quiche mit Mandeln 
  5. Haut Gout – Süßkartoffel, Wildschwein und Walnuss
  6. Kochen mit Diana – Geschmortes Kraut
  7. Möhreneck – Spinatsalat 
  8. pastasciutta.de – Frühlingsrollen mit Herbstfüllung
  9. Madam Rote Rübe – Rohkostsalat: Rote Bete-Salat mit Dörrpflaume und Walnuss
  10. Ye Olde Kitchen – Polenta mit gebratenem Hokkaido und Kürbiskernpesto
  11. S-Küche – Gefüllte Conchiglioni  mit Rotkohl und Pilzen
  12. thecookingknitter – Karottenaufstrich mit kandierter Rote Bete
  13. moey’s kitchen – Pasta mit Grünkohl, Bratwurst und Senfsauce
  14. Delicious Stories – Kalbsnuss mit Maronenfüllung und Süßkartoffelstampf
  15. Ina Is(s)t – Purple Curry Rotkohlsalat mit Granatapfel und Linsen
  16. Emilies Treats – Kimchi selber machen
  17. feines gemüse – Grünkohl-Tarte mit Eiern und Kümmel

Klingt das nicht wieder oberlecker? Ich könnte mich einmal quer durchs Netz mampfen! Viel Spaß beim Stöbern,

Eure Cat

[Links mit Sternchen sind Affiliate Links. Was das ist erfährst du hier: KLICK]