Baumkuchenspitzen mit Schokolade

Mögt ihr Baumkuchenspitzen mit Schokolade überzogen auch so gern wie ich? Dann seid ihr auf unserem kleinen Foodblogger-Weihnachtsmarkt genau richtig. Hier gibt es Süßes und Salziges für euch zuhause – ganz einfach nachzumachen. Von gebrannten Mandeln, über Rahmfladen bis hin zu Punsch ist alles dabei. Aber das verlinke ich euch später noch genau!

Was darf denn für euch auf einem Weihnachtsmarkt nicht fehlen? Ich steh ja total auf Baumstriezel… Wenn es einen Stand mit Baumstriezeln gibt, könnt ihr mich dort morgens absetzen und abends wieder abholen. Ich lieeeeeeeebe dieses Zeug. Am liebsten einfach nur mit Zimt und Zucker. Hach… Eigentlich wollte ich auch ein “zuhausetaugliches” Rezept für euch machen, aber so richtig ist mir noch nichts eingefallen, wie man das ohne einen Haufen Hilfsmittel leicht hinbekommen könnte. Wenn ihr diesbezüglich Tipps für mich habt – immer her damit!

Direkt nach dem Baumstriezel, kommt für mich der Baumkuchen. Eine Tüte mit kleinen Baumkuchenspitzen in der Hand macht mich schon ziemlich glücklich und ich hoffe, dass ich euch damit ebenfalls eine Freude machen kann. Es gibt allerdings keinen klassischen Baumkuchen, sondern Schokobaumkuchen mit Tonkabohne und Eierlikör… Soll ja auch ein bisschen Spaß machen! 😉 Ich habe übrigens schon ein paar mal Baumkuchen gebacken – aber so saftig wie nach diesem Rezept ist er mir noch nie gelungen. Ich habe mich wieder an meinem Lieblingsschokoladenbuch Die Schokoladen-Manufaktur* orientiert und bin mal wieder von der Gelingsicherheit überrascht und angetan!

Bevor ich euch jetzt das Rezept für die saftigen Dinger verrate, schaut euch doch gerne bei meinen Bloggerfreunden um. Ich freu mich, dass sie mit mir diesen kleinen virtuellen Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt haben. Vielen Dank ihr Lieben! Es gibt für euch:

Münchner Küche – Magenbrot
Gernekochen – Gebrannte Mandeln
Die Jungs kochen und backen – Handbrot
Was du nicht kennst … – Rahmfladen
Also bei mir kommt jetzt endlich etwas Weihnachtsstimmung auf und ich kann die Mischung aus süß und würzig förmlich riechen. Ich hoffe euch geht’s ähnlich!
Und hier geht’s zum Rezept für die saftigen Baumkuchenspitzen:

Zutaten:

  • 200g Marzipan
  • 1 Tonkabohne
  • 100ml Eierlikör
  • 225g Butter
  • 40g Honig
  • 9 Eier
  • Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150g Mehl
  • 40g Kakao
  • Zartbitterschokolade zum Überziehen der Baumkuchenspitzen

Marzipan in kleine Stücke zupfen und in einen Mixer geben. Tonkabohne fein reiben (geht am besten hiermit: Microplane Gewürzmühle*) und mit dem Eierlikör hinzufügen. Anschließend Honig und die Butter in Stücken hineingeben und alles zu einer cremigen Masse mixen.

Eier trennen. Die Eigelbe nach und nach unter die Marzipanmasse mixen und das Eiweiß in eine Rührschüssel geben. Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zucker kräftig aufschlagen, sodass ein fester Eischnee entsteht.

Die Marzipanmasse unter den Eischnee ziehen und zum Schluß Mehl und Kakao unterheben.

Backofen auf 220°C Oberhitze (oder Grill) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Backrahmen von ca. 30x30cm darauf stellen. Ich verwende immer diesen verstellbaren Backrahmen*.

Nun eine dünne Schicht Teig (ca. 5mm) mit einer Winkelpalette* in den Rahmen streichen und 3-4 Minuten backen bis die Oberfläche “trocken” ist. Blech aus dem Ofen nehmen, die nächste Schicht auftragen und wieder 3-4 Minuten backen. So fortfahren, bis der komplette Teig aufgebraucht ist.

Baumkuchen auf dem Blech im Rahmen auskühlen lassen. Anschließend den Baumkuchen in die typische Trapezform schneiden und mit Zartbitterschokolade überziehen.

Kleiner Hinweis: Ich habe übrigens für das Überziehen mit Schokolade doppelt so lange gebraucht wie zum Backen… Ich kann euch in jedem Fall empfehlen mindestens 400-500g Schokolade zu schmelzen. Ansonsten ist es einfach zu wenig um die Spitzen darin einzutauchen… Meine Küche, meine Hände und meine Klamotten sind jetzt zwar auch über und über mit Schokolade verziert, aber es hat sich für das Ergebnis gelohnt! 🙂

Weihnachtliche Schokogrüße,

Eure Cat