Dill Baguette

Es war mal wieder Zeit für ein gutes Brot – Zeit für ein Dill Baguette um genau zu sein. Bereits im letzten Jahr hab ich mir ein skandinavisches Backbuch zum Thema Brot gekauft. Nachdem der erste Backversuch nicht blogtauglich war, hat es diesmal auf Anhieb geklappt. Und weil es soooo lecker ist (ich kaue gerade auf einem der letzten Stücke herum) bekommt ihr das Rezept beinah noch warm.

Falls ihr euch jetzt fragen solltet, warum es überall Konfetti, Luftschlangen, Fettgebackenes und Karneval gibt und ich ein Rezept für Baguette auf den Blog bringe: Die Antwort ist ganz einfach! ICH HASSE FASCHING! Ja wirklich. Es gibt nicht in einziges schönes Erlebnis an das ich mich in Verbindung mit Fasching, Karneval oder Fastnacht erinnern könnte. Als ich noch sehr klein war, war ich auf einem Kinderfasching als Schlumpf verkleidet. Ich wurde von einem Cowboy verfolgt, der mir mit seiner Spielzeugpistole ständig neben dem Ohr rumgeknallt hat. Keine schöne Erinnerung und hat zudem einen bleibenden Eindruck hinterlassen!

Da ich mich aufgrund meiner Abneigung gegen die “5. Jahreszeit” dann später im Berufsleben auch immer freiwillig zum Dienst habe eintragen lassen, habe ich zahlreiche “lustige” Kommentare über meine Uniform gesammelt. Wirklich laaaaangweilig und nicht komisch. Naja, vielleicht lädt mich ja nochmal einer von euch zu einer schönen Feier ein und ich lasse mich umstimmen. Bis dahin esse ich meine Kreppel ganzjährig und hoffe, das bald Aschermittwoch ist und dieses “auf-Knopfdruck-lustig-sein” ein Ende hat! 😉

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und bedenkt, dass ihr den Teig am Vortag zubereiten müsst! Falls ihr euch das Buch mal anschauen wollt – hier entlang: Hygge – Skandinavisches Brot*

Und falls ihr euch das Rezept auf Pinterest merken wollt, hab ich das Bild einmal im perfekten Format zum Pinnen….

Zutaten:

  • 470g Mehl (Type 550)
  • 6g frische Hefe
  • 1 TL Salz
  • 400ml Wasser
  • 30g kalte Butter in kleinen Flöckchen
  • 2 EL gehackter Dill (frisch oder TK)
  • grobes Meersalz

Mehl in eine Schüssel geben und die Hefe hineinbröseln. Salz und Wasser hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Schüssel mit Folie abdecken oder mit einem passenden Deckel verschließen und über Nacht bei Zimmertemperatur reifen lassen. (Mindestens 10 Stunden)

Am nächsten Tag den Backofen auf 240°C Umluft vorheizen. Wahlweise einen Pizzastein* oder das Backblech mit vorheizen.

Ein sauberes Küchentuch mit etwas Mehl bestäuben. Den recht flüssigen Teig auf das bemehlte Tuch geben und Butterflocken, Dill und Salz darauf verteilen. Den Teig mit Hilfe des Tuchs aufrollen, was ein bisschen knifflig sein kann. Die Rolle anschließend etwas in die Länge ziehen und leicht verdrehen.

            

Den Teigling sofort auf den aufgeheizten Stein (oder das Blech) legen und 20 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und am besten direkt verzehren!

Dazu passt Frischkäse und Meersalz, sowie ein würziger Hartkäse. Im Sommer schmeckt das Brot auch ideal zu gegrilltem Fleisch! …aber wenn ich ehrlich bin – ich esse es am liebsten einfach so. Scheibe für Scheibe ohne alles.. 🙂

Viel Spaß beim Backen,

Eure Cat

[Links mit Sternchen sind Affiliatelinks. Was das ist, kannst du HIER nachlesen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.