Kartoffelfladen mit Speck

Heute ist Freitag und alles dreht sich um die Kartoffel, bzw. um den Kartoffelfladen. Dieses Rezept ist mein zweiter und leider auch schon wieder letzter Beitrag zu den Herbstwochen. Nach unserem Beerenevent im Sommer hat es mich gefreut auch im Herbst wieder zusammen mit den Mädels von Was du nicht kennst, Kleines Kulinarium, Eine Prise Lecker, Cuisine Violette, Gaumenpoesie und Lecker macht Laune eine Aktion auf die Beine zu stellen. Auch wenn es diesmal ein wenig chaotisch zuging 😉

Ich habe in der zweiten Woche die Kartoffel gezogen und wusste sofort was ich damit anstellen wollte. Auf einem der letzten Mittelaltermärkte, die der Onkel und ich besucht haben, gab es “Dinnede” oder auch “Schwäbische Pizza”. Und genau sowas wollte ich jetzt auch mal zuhause machen. Da dies meine persönliche Interpretation ist und ich keine Ahnung habe wie das Originalrezept geht, hab ich es schlichtweg “Kartoffelfladen” genannt!

Im Grunde ähnelt es einem Flammkuchen, nur dass der Teig etwas dicker ist. Ich finde es jedenfalls großartig und kann mir damit unglaublich schlecht machen, weil ich nicht aufhören kann zu essen… Die Kombination aus Kartoffel, Zwiebel und Speck ist aber auch einfach genial, oder wie seht ihr das?

Ich finde, dass ihr das unbedingt mal ausprobieren solltet! Deshalb erzähle ich euch jetzt auch gar nichts weiter, sondern komme direkt zum Rezept… Viel Spaß beim Nachbacken 😉

Zutaten für 4 Kartoffelfladen:

  • 500g Mehl (Typ 550)
  • 5g frische Hefe
  • 310ml Wasser
  • ca. 1TL  Salz
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Knoblauchzehe
  • 160g Speck
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 Kartoffeln
  • 3 Zweige frischen Thymian
  • Salz & Pfeffer

Mehl, Hefe, Salz und Wasser in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Anschließend für 4-6 Stunden in den Kühlschrank stellen – besser noch über Nacht!

Speck in Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden. Kartoffeln waschen und mit dem Gemüsehobel in sehr dünne Scheiben schneiden. Thymian abzupfen und fein hacken. Knoblauch schälen und durch die Presse drücken.

Schmand mit der Hälfte des Thymians und dem Knoblauch verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Backofen auf maximale Temperatur vorheizen – bei mir sind das 280°C Umluft. Ich verwende außerdem einen rechteckigen Pizzastein*. Der passt genau in die Schienen von meinem Backofen und das Backergebnis ist wie aus dem Steinofen beim Italiener… Herrlich! Habt ihr keinen Stein – so heizt in jedem Fall euer Backblech mit vor!

Teig in vier Portionen aufteilen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Teigfladen mit dem Schmand bestreichen und mit Speck, Zwiebeln und Kartoffelscheiben belegen. Je nach Ofen ca. 7-9 Minuten goldgelb backen. Anschließend mit dem übrigen Thymian bestreuen – fertig!

Diese Woche gibt es außerdem noch Hessische Apfelweintorte bei Cuisine Violette, Schweinefielt auf Rahmwirsing bei Kleines Kulinarium, Vermicelles bei Gaumenpoesie, Süßkartoffel-Pilz Brötchen bei Lecker macht Laune, Kürbiseintopf bei Was du nicht kennst und Birnenkuchen mit Zimt von Eine Prise lecker. Die letzten beiden kommen am Wochenende – die anderen Beiträge sind jetzt schon online.

Ich hoffe wir konnten euch den Herbst ein bisschen schmackhaft machen!

Guten Hunger,

Eure Cat

4 Gedanken zu “Kartoffelfladen mit Speck

  1. Ich bin der weltgrößte Fladenfan. Egal ob Flammkuchen, Rahmfleckerl oder ein solch leckerer Kartoffelfladen, ich könnte sie einfach IMMER futtern. Sosoooo lecker. Und Thymian. Das ist mittlerweile sowieso eines meiner liebsten Küchenkräuter. Egal ob frisch oder getrocknet, ich verwende Thymian ständig.

    Viele Grüße
    Jasmin

  2. Oh mein Gott!
    Der sieht einfach so unglaublich lecker aus! Ich liebe Kartoffeln und in Kombination mit Speck… naja wie kann man da nein sagen? Noch ein leckeres Bierchen aus eurer Hausbrauerei dazu…
    Liebe Grüße
    Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.