Schottische Eier

Endlich gibt es schottische Eier auf meinem Blog! Ihr glaubt ja gar nicht wie viele graue Haare mich dieses Rezept gekostet hat. Daher sollte ich euch vielleicht fairerweise gleich zu Beginn verraten, dass die Zubereitung etwas knifflig ist. Also jedenfalls wenn ihr die Eier genauso haben wollte wie ihr sie auf dem Bild sehen könnt – außen knusprig und innen flüssig.

Bei vielen Dingen kann ich durchaus mal “5 gerade sein lassen” wie man so schön sagt. Bei anderen Dingen wiederum bin ich Perfektionist. Genau dieser Perfektionismus hat mir beim Rezept für Schottische Eier ganz schön zu schaffen gemacht. Ich wollte unbedingt, dass das Eigelb beim Anschneiden heraus läuft. Hartgekocht wäre ja zu einfach…. Also hab ich mal geschaut, wie lang man ein Ei kochen muss damit es gerade eben so gepellt werden kann. Und da geht es auch schon los.

Eier kochen ist eine Wissenschaft… Wir liegen hier ca. 300m über NN – also müssen hier Eier schon eine Minute länger kochen als z.B. in Hamburg um das gleiche Ergebnis zu erzielen. Wenn man dem Internet glauben darf, rechnet man pro 300m Höhenunterschied eine Minute. Da ich meine Eier am liebsten weich esse, müssen in unserer Region mittelgroße Eier genau 5:20 Minuten kochen. Also jedenfalls für MEIN perfektes Ei.

Was genau heißt das für Schottische Eier?! Da sie ja im Nachhinein noch gebacken/frittiert werden, kann man sie ja nicht schon vorher 5:20 Minuten kochen. Also dachte ich, dass gute 3 Minuten vielleicht ausreichen. Falsch gedacht. Das Eiweiß war nicht fest genug und ich habe es mit zittrigen Händen beim Schälen kaputt gemacht. Da ich in solchen Dingen ziemlich ungeduldig bin gab es an Versuchs-Tag 1 somit einfach Frikadellen…. Die sind auch direkt hier auf dem Blog gelandet: KLICK.

An Versuchs-Tag 2 wusste ich ja was passieren kann. Also hab ich frische Eier besorgt und sie diesmal 4 Minuten kochen lassen. Die Garzeit war super, aber ich habe den nächsten Fehler gemacht. FRISCHE Eier lassen sich nicht gut pellen – egal ob man sie abschreckt oder nicht. Immer wenn ich nur noch ein letztes kleines Stück Schale am Ei hatte, hab ich es eingerissen und das Eigelb lief raus. Aus dem Hackfleisch ist dann Bolognese geworden und die Eier sind im Hundenapf gelandet….

Aber alle guten Dinge sind bekanntlich drei! Mission Schottische Eier erfolgreich! Ich habe Eier verwendet, die bereits eine Woche im Kühlschrank waren, habe sie 4 Minuten gekocht und anschließend vollständig auskühlen lassen. Dann haben sie sich relativ gut pellen lassen, aber man muss dennoch recht vorsichtig sein damit man das weiche Ei nicht kaputt drückt.

Ihr könnt aber auch einfach weniger Drama um das Kochen der Eier machen. 🙂 Wenn ihr das Eigelb nicht unbedingt so flüssig haben wollt wie ich, kocht einfach ganz normale Frühstückseier wie ihr das sonst auch tut. Das ist weniger kompliziert und funktioniert auch. Versprochen!

Wir haben uns ein cremiges Kartoffelpüree dazu gemacht und ein paar Erbsen untergerührt. Der Onkel hat sich zusätzlich noch eine Hand voll geriebenen Cheddar ins Püree gemischt. Das war wirklich extrem lecker! Und jetzt genug der Eierweisheiten. Viel Spaß mit dem Rezept!

Schottische Eier

Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Großbritannien
Portionen: 4 Stück

Zutaten

  • 5 Eier
  • 400 g Hackfleisch halb & halb
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Worcestersauce
  • ½ TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 200 g Semmelbrösel oder Pankomehl
  • 100 g Mehl
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  • Zunächst 4 der 5 Eier in kochendes Wasser geben und 3:45-4:15 Minuten kochen. Das Eiweiß sollte fest sein, aber das Eigelb noch sehr flüssig.
    Die Eier kalt abschrecken, komplett auskühlen lassen und vorsichtig schälen.
  • Hackfleisch in eine Schüssel geben. Senf und Worcestersauce hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen und gut vermengen.
  • Das übrige Ei in eine kleine Schüssel geben und verquirlen. Mehl und Semmelbrösel ebenfalls in kleine Schüsseln geben.
  • Hackfleisch in 4 Portionen aufteilen und in der Handfläche ganz platt drücken. Vorsichtig jeweils ein gepelltes Ei darauflegen und mit Hackfleisch umschließen, sodass vom Ei nichts mehr zu sehen ist.
  • Die Hackfleischeier in Mehl wälzen, durch das verquirlte Ei ziehen und anschließend panieren.
  • Die fertig panierten Eier in einer Heißluftfritteuse 12-14 Minuten bei 200°C golbraun backen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen. Falls ihr noch auf der Suche nach einer guten Heißluftfritteuse seid – ich kann euch diese hier empfehlen:
Philips Airfryer XL*. Wir haben den Airfryer schon ganz lange und sind sehr zufrieden damit!

Und jetzt lasst es euch schmecken,

Eure Cat

[Links mit Sternchen sind Werbe-/Affiliatelinks]