Bolognese – so einfach und so lecker

Ich glaube Spaghetti Bolognese gehört zu den Gerichten, die ich in meinem Leben bislang am häufigsten gekocht habe. Immer wenn es mir und meinem lieben Mann an Kreativität beim Kochen mangelt, schauen wir uns an und sagen fast gleichzeitig:

Bolo?! Geht ja immer….

Ich koche dann gleich einen großen Topf, weil Bolognese am zweiten Tag noch besser schmeckt! Und wenn dann immer noch was übrig sein sollte, gibt es entweder Nudelauflauf mit Bolo oder ich friere mir eine Portion ein. Die lässt sich nämlich prima mit zum Nachtdienst mitnehmen.

Das Rezept hier ist schon ewig auf meinem Blog und bedurfte der Überarbeitung… Also nicht das Rezept, aber die Fotos! Heute (11.03.2020) hab ich mich nämlich ziemlich vor diesem gruseligen Foto erschreckt und ich kann verstehen wenn ihr das nicht nachkochen wollt 😉 Dabei hat sich am Rezept echt nix geändert. Ich koche Bolognese schon immer so und jaaaaa ich weiß. Das ist sicher nicht das italienische Originalrezept. Aber wir mögen Bolo so am liebsten und daher teile ich hier gern das “Schäfersche Familienrezept” mit euch. Ganz ohne italienische Wurzeln – einfach so mitten aus Hessen.

Meine Bolognese koche ich eigentlich nur noch in meinem Le Creuset Bräter*. Das Ding ist aus Gusseisen und dementsprechend schwer, aber ich bin sehr zufrieden. Ich habe unterschiedliche Töpfe aus Gusseisen, aber ich mag diesen am liebsten da er eine helle Innenemaillierung hat. Man muss sich an das Kochen erstmal gewöhnen, da man schnell den Eindruck hat dass alles anbrennt. Aber mittlerweile bin ich entspannt!

Übrigens essen wir Bolognese nicht zwangsläufig mit Spaghetti. Manchmal ist es einfach Zeit für RICHTIGES Soulfood. Bei uns gehört Soulfood in einen tiefen Teller und man muss es mit einem Löffel essen können. Das ist sozusagen die Bedingung im Hause Schlemmerkatze. Spaghetti mit einem Löffel zu essen ist recht schwierig, daher weichen wir auch mal auf Riccoli*Mini Penne Rigate* oder andere kleine Nudeln aus.

Und was auch so gar nicht italienisch ist: Wir lieben Salat mit Schmand-Dressing dazu. Jetzt aber genug gequatscht! Viel Spaß mit meinen Spaghetti Bolognese!

Bolognese

Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Keyword: Bolognese
Portionen: 6

Zutaten

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Möhren
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 100 ml Rotwein
  • 150 ml Rinderfond
  • 500 g passierte Tomaten
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1 Bund gemischte italienische Kräuter

Anleitungen

  • Das Gemüse waschen, schälen und in sehr feine Würfel schneiden. (Alternativ alles in einen Mixer geben und zerkleinern)
  • Hackfleisch in etwas Olivenöl scharf anbraten. Das Gemüse hinzufügen und 5 Minuten dünsten. Anschließend mit dem Rotwein ablöschen und diesen komplett einkochen lassen.
  • Tomatenmark, Gewürze, Rinderfond und Tomaten hinzufügen und gut verrühren. Alles einmal aufkochen lassen und anschließend bei niedriger Hitze 2 Stunden köcheln lassen.
  • Kräuter fein hacken und in die Bolognese geben. Bei Bedarf abschmecken und mit Pasta und Parmesan servieren.

Zum Abschluß will ich euch noch einen kleinen Kulturschock verpassen. So sah das Titelbild vor dem 11.03.2020 aus 🙂

wpid-20141109_171250.jpg

Aber das vergesst ihr jetzt ganz schnell wieder und behaltet meine Bolognese bitte lieber so in Erinnerung:

Buon Appetito!

Eure Cat

[Links mit Sternchen sind Affiliate-/Werbelinks]

Ein Gedanke zu “Bolognese – so einfach und so lecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.