Flammkuchen mit Apfel und Zimt

[Beitrag enthält Werbung] Habt ihr schon mal süßen Flammkuchen mit Apfel und Zimt gegessen? Ich lieeeeeebe diese Kombi und finde Apfel & Zimt gehören einfach zusammen. Flammkuchen ist ja eine unglaublich einfache und vielseitige Angelegenheit und man kann ihn gleichermaßen als Vorspeise, als Snack oder eben auch als Dessert zubereiten. Ich mag ihn ganz klassisch mit Zwiebeln und Speck, auf hessische Art mit “Ahle Worscht”, Speck, Zwiebeln und Äpfeln oder natürlich auch mit Roastbeef und Biersirup. Das Rezept für letzteren Flammkuchen findet ihr bereits hier auf dem Blog: KLICK

Neben dem hauchdünnen knusprigen Teigfladen habe ich heute aber auch noch ein ganz tolles Gerät im Gepäck. Ich möchte euch den Meateor(baugleich mit dem Aldi Beef Maker) vorstellen – einen neuen Oberhitzegrill. Zu den Diskussionen im Netz möchte ich mich an dieser Stelle nicht weiter auslassen. Es ist wie bei allen teuren Geräten, die plötzlich eine günstigere Konkurrenz bekommen – da ist das Geschrei immer groß. Ich werde euch hier meinen ganz persönlichen Eindruck schildern und ich kann jetzt schon mal eins sagen: Der Onkel und ich sind sehr zufrieden!!

Als das Gerät bei uns zuhause ankam, wurde natürlich noch am selben Tag das erste Steak darauf gegrillt. Da wir vorher noch keinerlei Erfahrung mit einem Oberhitzegrill hatten, haben wir uns einfach mal an die Gebrauchsanleitung gehalten. Fleisch eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank  nehmen und salzen. Meateor auf höchster Stufe 10 Minuten vorheizen. Fleisch mittig auf den Rost legen und 90 Sekunden von jeder Seite grillen. Anschließend 3 Minuten ruhen lassen und nochmals 30 Sekunden von jeder Seite grillen. Und was soll ich sagen? Es war einfach das perfekte Steak. Natürlich vorausgesetzt, dass ihr es medium rare mögt – so wie wir! Test Nummer 1 sofort bestanden – absolut idiotensicher!!

Was der Meateor anderen Oberhitzegrills voraus hat, ist definitiv der Pizzastein, den man als Zubehör bekommen kann. Wir besitzen ja auch einen ganz normalen Gasgrill und haben schon mehrfach versucht darauf eine Pizza zu backen. Ich muss sagen mit mäßigem Erfolg… Der Stein wird dort zwar heiß, aber auch wenn der Deckel geschlossen bleibt, fehlt die Hitze von oben.

Da der Meateor – wie der Name schon sagt – ein OBERHITZEgrill ist, sollte die Zubereitung einer Pizza also kein Problem sein. Ergebnis: Es hat super funktioniert. Ich muss allerdings zugeben, dass uns die erste beinah verbrannt ist. Der Grill hat unglaublich viel Power! Der Teig muss wirklich dünn ausgerollt und gleichmäßig belegt werden, da er sonst unter dem Grill zu sehr aufgeht und Blasen wirft. Die Blasen sind dann selbst in der untersten Stufe zu nah an der Hitze und werden schnell schwarz wenn man nicht aufpasst. Dennoch ist auch Pizza vom Meateor eine absolute Empfehlung.

So. Nach Steak und Pizza musste noch ein Dessert getestet werden. Obwohl ich zunächst über gegrilltes Obst nachgedacht habe, wollte ich dann doch lieber einen süßen Flammkuchen und tadaaaaa… Da ist er! In einer Minute fertig – der Hammer! Mein, bzw. unser abschließendes Fazit zum Meateor: absolute Kaufempfehlung für alle, die mit dem Gedanken spielen sich einen Oberhitzegrill zuzulegen. Hier und da hakt mal die Schublade, wenn man zu gierig ist und zu schnell daran zieht. Aber das ist auch der einzige “Mangel”, den wir entdecken konnten. Für den Preis von 249€ stimmt hier einfach alles. Das Geld, dass andere Markengeräte mehr kosten geben wir dann lieber für gutes Fleisch von unseren regionalen Metzgern aus.

So, jetzt habt ihr vermutlich Hunger. Viel Spaß mit dem Rezept!

Zutaten für 4 kleine Dessert-Flammkuchen:

  • 220g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 100ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Becher Schmand
  • 4 kleine Äpfel
  • Zimt & Zucker

Mehl, Eigelb, Öl, Salz und Wasser in eine Schüssel oder Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einschlagen. 10 Minuten ruhen lassen.

Äpfel waschen und mit einem Apfelausstecherdas Gehäuse entfernen. Die entkernten Äpfel in dünne Scheiben schneiden.

Teig in 4 Portionen teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Jeweils einen guten Teelöffel Schmand auf den Teigfladen verteilen, mit den Apfelscheiben belegen und mit Zimt & Zucker bestreuen.

Den Pizzastein im Meateor auf der obersten Stufe bei maximaler Hitze 5 Minuten vorheizen. Flammkuchen auf den Stein schieben und in der untersten Stufe 1 Minute backen.

Wer jetzt keinen Meateor besitzt, kann den Flammkuchen natürlich auch im Ofen zubereiten. Hier solltet ihr das Blech in jedem Fall mit vorheizen und den Ofen ebenfalls auf maximale Hitze einstellen.

Guten Appetit,

Eure Cat

 

Ein Gedanke zu “Flammkuchen mit Apfel und Zimt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.