Feurige Paprikamarmelade, gefüllte Datteln und Käsecracker

[Beitrag enthält Werbung] Wer hat Lust auf gefüllte Datteln, ein paar feine Käsecracker und dazu ein bisschen Paprikamarmelade? Ich kann euch zwar nicht hören, aber ich bin mir sicher ihr schreit jetzt alle “HIEEEEEER”! Sitzt ihr im Sommer auch so gern abends noch auf der Terrasse oder eurem Balkon? Einfach mal die Füße hoch legen, ein Gläschen Wein trinken und entspannen… Besonders gut klappt das, wenn man dazu ein bisschen was zu knabbern hat. Deshalb habe ich euch heute gleich zwei ganz einfache Rezepte mitgebracht. Warum sich hierbei alles um Schweizer Käse dreht verrate ich euch gern.

Zorra von Kochtopf.me hat mal wieder zu einem tollen Blogevent aufgerufen und es werden kreative Schweizer Chäsplättli gesucht. Da mache ich gerne mit und als hätte meine liebe Arbeitskollegin Tina es geahnt, hat sie mir zum richtigen Zeitpunkt ein Glas Paprikamarmelade geschenkt. Da ich das Glas in kürzester Zeit verputzt hatte (Ja, man kann eine ganze Woche am Stück Käsebrot mit Paprikamarmelade zum Frühstück essen!!!) habe ich ihr direkt das Rezept abgequatscht und darf es hier mit euch teilen. Ich könnte darin baden….

Blog-Event CXLIII - Kreative Chäsplättli mit Schweizer Käse gesucht (Einsendeschluss 15. Juli 2018) Da ich persönlich zu Käse und Marmelade aber immer auch etwas aus “Teig” brauche – also quasi böse Kohlenhydrate – hab ich neben der Marmelade auch noch ein paar Käsecracker gebacken. Und weil zu süß und käsig auch was salziges nicht fehlen darf, gibt’s oben drauf noch ein paar gefüllte Datteln im Speckmantel.

Ich hoffe, dass ich euch mit den drei Rezepten davon überzeugen kann mal wieder ein feines Chäsplättli auf den Tisch zu stellen! Das angestaubte Image der klassischen Geburtstagskäseplatte gehört der Vergangenheit an, denn man kann wirklich soooo tolle Chäsplättli gestalten und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es gibt ja einen ganzen Haufen leckeren Schweizer Käse. Da ich leider die Anmeldefrist für das “Rundum-Glücklich-Käse-Paket” von Zorra verpasst habe, bin ich eben selbst einkaufen gegangen. Leider sind hier auf dem Dorf nicht alle Sorten verfügbar, aber immerhin haben mich meine 3 Lieblingsschweizer in der Käsetheke angelacht. Unter anderem der Tête de Moine! Er hat es mir ja schon ganz lange angetan und diese Röschen sind einfach schon hübsch anzuschauen. Ein Leben ohne Schweizer Käse ist möglich – aber sinnlos! Oder wie seht ihr das? 🙂

Jetzt kochen wir aber erstmal ein bisschen Paprikamarmelade – seid ihr bereit?

Zutaten für 4 Gläser:

  • 1kg rote und gelbe Paprika
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 250ml weißer Balsamico
  • 200g weißer Zucker
  • 100g Mascobado Vollrohrzucker*
  • 5 rote Chilischoten
  • 1 TL Salz

Paprika, Zwiebeln und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Paprikawürfel hinzufügen und 5 Minuten anschwitzen. Knoblauch hinzufügen und mit dem Essig ablöschen.

Chilis klein schneiden und mit Zucker und Salz in den Topf geben. Alles gut umrühren und bei mittlere Hitze etwa eine Stunde dicklich einkochen lassen.

Paprikamarmelade in saubere Gläser füllen und gut verschließen.

***

Zutaten für die Käsecracker:

  • 120g Le Gruyère
  • 1 Tl Backpulver
  • 250g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • 125g weiche Butter
  • 2 EL Sesam
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

Käse reiben. Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Butter in Stücken, Käse und Ei hinzufügen und rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und 20 Minuten in den Kühlschrank legen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca 0,5cm dick ausrollen und mit einem Teigrad in kleine Vierecke oder Rauten schneiden. Eigelb mit einem Löffel Wasser verquirlen und die Rauten einpinseln. Nach Belieben mit etwas Sesam (oder auch Kräuter, Paprika oder grobem Pfeffer) bestreuen und ca. 15 Minuten backen.

***

Zutaten für gefüllte Datteln:

  • Datteln ohne Kern
  • Käsewürfel vom Appenzeller
  • Bacon

Je nachdem wie viele ihr zubereiten wollt, benötigt ihr die gleiche Anzahl aller drei Zutaten. Die Datteln mit einem Käsewürfel füllen, gut zudrücken und mit einer Scheibe Bacon umwickeln. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 200°C für 10 Minuten backen.

Ich habe die Datteln übrigens im Philips Airfryer* zubereitet – das funktioniert super!

***

Für mein Chäsplättli habe ich Appenzeller, Le Gruyère und Tête de Moine verwendet. Die Paprikamarmelade könnt ihr zu allen beliebigen Käsesorten servieren. Mir persönlich schmeckt sie am besten zu besonders würzigen und salzigen Käsesorten.

Falls ihr weitere Ideen für euer persönliches Chäsplättli sucht, schaut einfach mal bei Zorra vorbei oder sucht in den sozialen Medien nach #chäsplättli.

Meine Bloggerkollegen haben sich schon ein paar wunderbare Kreationen für euch einfallen lassen.

Alles Käse? Eure Cat

[Links mit Sternchen sind Affiliate-Links]