Eclairs mit Stachelbeercurd

Schon wieder sind zwei Wochen vorbei und die nächste Beere wartet auf ihren Einsatz. Heute steht die Stachelbeere im Mittelpunkt und zwar nicht nur bei mir, sondern auch bei meiner bärenstarken Beerencrew! 😉 Mit der Sommeraktion “Auf die Beeren, fertig, los!” hab ich mir ganz schön was eingebrockt…. Ich habe nämlich nicht bedacht, dass ja auch Beeren dabei sein könnten, die ich nicht so gerne mag. Und die haarigen Stachelbeeren nehmen auf meiner persönlichen Rangliste definitiv den letzten Platz ein….

Aber man wächst ja an seinen Aufgaben! Für mich gab es zur Stachelbeere nur eine einzige Kindheitserinnerung – die Schwimmbadtorte. Fragt mich nicht warum sie so heißt, denn ich hab keine Ahnung. Aber es ist eine Torte mit Baiser und Mandeln (soweit ganz lecker) die mit Sahne und Stachelbeeren gefüllt wird. Diese Torte gab es auf fast jedem Familiengeburtstag und ich fand sie ganz fürchterlich.

 

Wenn ich jetzt sehe, was die anderen Mädels alles aus diesem haarigen Beerenmonster gemacht haben, muss ich sagen dass die Stachelbeere doch gar nicht so übel ist. Wir könnten noch Freunde werden 😉 Wie sieht das denn bei euch aus? Die Kreationen meiner Beerencrew findet ihr wie immer am Ende des Beitrags! Es lohn sich auf jeden Fall vorbei zu schauen!

Für das nachfolgende Rezept braucht ihr nicht unbedingt einen Thermomix. Ich habe das Curd jedoch darin zubereitet, damit ich nicht ständig rühren muss. Ihr könnt das Ganze natürlich auch in einer Schüssel über dem Wasserbad machen. Hier solltet ihr lediglich beachten, dass es nicht zu heiß wird, damit das Ei nicht gerinnt, bzw. ausflockt.

Zutaten für das Stachelbeercurd (zubereitet im Thermomix):

  • 500g Stachelbeeren
  • 200g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Ei
  • 3 Eigelb
  • 110g Butter

Stachelbeeren mit der Hälfte des Zuckers in den Thermomix geben und 10 Sekunden auf Stufe 4,5 zerkleinern. Anschließend 4 Minuten auf 60°C Stufe 2 erwärmen. Die Stachelbeeren sollten jetzt ordentlich Saft gezogen haben. Falls die Stücke noch zu groß sind, einfach nochmal kurz auf Stufe 6-7 zerkleinern. Die Stachelbeermasse durch ein feines Haarsieb gießen und den Saft auffangen.

Vanilleschote halbieren, auskratzen und in den Mixtopf geben. 200ml Stachelbeersaft mit den übrigen Zutaten ebenfalls hinzugeben und auf Stufe 2 bei 90°C etwa 20 Minuten erhitzen. Wenn das Curd noch zu flüssig ist, einfach nochmal 5 Minuten weiter erhitzen. Vanilleschote herausfischen und 25 Sekunden auf Stufe 6 durchmixen. Stachelbeercurd noch heiß in saubere Gläser füllen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten für den Brandteig:

  • 125ml Wasser
  • 25g Butter
  • 75g Mehl
  • 15g Stärke
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier (Größe M)

Wasser, Salz und Butter in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Topf von der Hitze nehmen. Mehl und Stärke hinzugeben und mit einem Löffel gut verrühren bis ein dicker Klumpen entsteht.

Topf wieder auf den Herd stellen und etwa 1 Minute “abbrennen” – dabei ständig rühren. Hierbei bildet sich eine dünne Schicht am Topfboden. Das ist ganz normal.

Den Teigklumpen in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer nacheinander 2 Eier unterrühren. Den Mixer hierbei auf höchste Stufe stellen, damit das Ei gut verrührt wird und nicht gerinnt! Das 3. Ei in einem Glas verquirlen und nur noch soviel zum Teig geben bis er schön glänzt. Der Teig darf nicht zu dünn werden, da er sich sonst nicht spritzen lässt und verläuft.

Den glänzenden Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle geben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 20 Minuten backen. Hierbei keinesfalls die Ofentür öffnen, da die Eclairs sonst zusammenfallen!

***

Fertigstellung der Eclairs:

  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 EL Vanillezucker
  • Stachelbeercurd
  • Zartbitterkuvertüre

Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und die Kuvertüre schmelzen. Eclairs der Länge nach aufschneiden und die obere Hälfte mit der Kuvertüre überziehen. (Je nach Geschmack entweder komplett oder nur gesprenkelt)

Die untere Hälfte mit Schlagsahne und Stachelbeercurd füllen und die schokoladige Oberseite vorsichtig darauf setzen. Fertig!

Noch mehr Stachelbeeren gibt’s hier:

  1. Gaumenpoesie – Stachelbeer Nicecream
  2. Lecker macht Laune – Stachelbeer-Käse-Brötchen 
  3. Was du nicht kennst – Stachelbeer Galette
  4. Cuisine Violette – Stachelbeer Chutney
  5. Kleines Kulinarium – Stachelbeer-Törtchen mit Vanillemousse
  6. Eine Prise lecker – Stachelbeercurd

Viel Spaß beim Stöbern,

Eure Cat

6 Gedanken zu “Eclairs mit Stachelbeercurd

  1. Stachelbeeren uuuuund Thermomix: du bist ja heute mutig unterwegs. Gleich zwei Dinge in einem Artikel, die derart polarisieren

    Ich finde deine Eclairs super. Die Bilder sind grandios, sie sehen zum Anbeissen aus! Ein ganz tolles Rezept, das mich zum Nachmachen animiert.

    Viele Grüße

    Jasmin

    1. Haha… So hab ich das noch gar nicht betrachtet. Was passiert jetzt wenn ein Stachelbeerhasser der den Thermomix liebt auf dieses Rezept stößt? Oder noch schlimmer – genau andersrum? 😉
      Liebe Grüße

    1. Hallo Christine!
      Das ist ja wunderbar 🙂 Ich freu mich wenn es schmeckt und alles gut geklappt hat.
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Cat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.