Bieramisu

Schon seit ewigen Zeiten will ich euch mein “All time favourite”-Dessert Tiramisu vorstellen und irgendwie kam immer was dazwischen…. Heute gibt es zwar immer noch kein Tiramisu – dafür aber Bieramisu was mindestens genauso fantastisch schmeckt. Ich habe das Rezept aber nicht allein zu verantworten. Schon länger lag mir mein Beikoch, Ehemann und persönlicher Braumeister – der Brauonkel von der Braumanufaktur Schäfer mit einem BIERamisu in den Ohren und nach einem missglückten Versuch im letzten Jahr wollte ich das eigentlich nicht mehr machen. Aber nachdem er mir dann ein Schokoladenbier präsentiert hat, habe ich mich überreden lassen. Das Ergebnis war großartig! Und dann platzte im August unser Sommerurlaub und wir haben stattdessen einen Spontantrip zu Sascha und Torsten von Die Jungs kochen und backen gemacht. Da wurde das Bieramisu perfektioniert!

An dieser Stelle nochmal vielen lieben Dank für dieses schöne Wochenende voller Schlemmereien. Es war einfach toll bei euch! Am ersten Abend gab es eigentlich genug Essen und es wäre gar kein Platz für Bieramisu gewesen. Nein wirklich nicht – auch wenn das Dessert ja in einem anderen Magen landet und immer reinpasst. 😉 Aber wie es der Zufall wollte, war am nächsten Tag Sommerfest bei den Jungs. Alle Nachbarn haben sich getroffen, bei bestem Wetter gegrillt und natürlich Kölsch getrunken. Für die süßen Gelüste haben wir dann zusammen mit den Sascha und Torsten das Bieramisu vorbereitet. Zuhause hatte ich es bislang immer mit gekauften Löffelbiskuits gemacht. Das war grundsätzlich auch sehr lecker.

Aber natürlich kein Vergleich zu Torstens luftigem Biskuit! Den hätte ich auch einfach so schon verputzen können. Pur, oder mit Marmelade drauf. Ich hatte den Eindruck, dass die Kölner vom Bieramisu genauso begeistert waren wie wir und der ein oder andere wäre nie darauf gekommen, dass da wirklich Bier drin ist. Für die Zubereitung solltet ihr idealerweise genau das unten beschriebene Bier verwenden. Alternativ geht natürlich auch ein anderes sehr dunkles Porter oder Stout – aber da kann ich leider keine Garantie für den perfekten Geschmack geben. Ihr könnt natürlich auch den Brauonkel um Rat fragen – für sowas ist ein Biersommelier schließlich da!

Die Jungs haben auch einen Beitrag zu diesem gemeinsamen Dessertprojekt geschrieben. Klickt doch einfach mal rüber: Bieramisu  Für die Bilder ist übrigens Sascha allein verantwortlich – ich hatte gar keine Kamera dabei… Und so ein Fototalent bin ich nicht, daher will ich mich hier nicht mit falschen Federn schmücken! Also DANKE Sascha für die schönen Bilder!

Jetzt aber zum Rezept…

Zutaten für eine große Auflaufform Bieramisu:

Für den Biskuit:

Die Zutaten reichen für ein ganzes Blech. Ihr benötigt später jedoch nur die Hälfte. Den übrigen Biskuit könnt ihr gut einfrieren oder anderweitig verwenden.

  • 8 Eier, getrennt
  • 350g Zucker
  • 2 P. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 400g Mehl
  • 4 TL Backpulver

Eigelb mit Zucker schaumig schlagen. Eiweiß in einer weiteren Schüssel mit Salz steif schlagen. Mehl mit Backpulver mischen. Mehl abwechselnd mit dem steifen Eischnee unter die Eier-Zucker-Masse ziehen bis eine luftige Masse entstanden ist.

Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 20 Minuten goldgelb backen. Anschließend auskühlen lassen.

Für die Creme:

  • 1kg Mascarpone
  • 8 Eigelb
  • 125g Puderzucker
  • 50ml Bierlikör

Mascarpone cremig aufschlagen. In einer weiteren Schüssel Eigelb und Puderzucker weißcremig aufschlagen. Mascarpone mit der Eigelbmasse langsam vermischen und den Bierlikör unterrühren.

Außerdem:

  • 2 Espresso
  • 150ml Samuel Smith Organic Chocolate Stout
  • Kakao

Fertigstellung: Den Biskuit halbieren und einmal in der Mitte durchschneiden. Einen Biskuitboden in die Auflaufform legen. Espresso mit dem Stout mischen und den Biskuit damit beträufeln. Die Hälfte der Mascarponecreme darauf geben. Anschließend den zweiten Biskuitboden auflegen, ebenfalls mit der Espresso-Bier-Mischung beträufeln und mit der restlichen Creme abschließen.

Bieramisu kalt stellen und vor dem Servieren mit dem Kakao bestäuben.

Lasst es euch schmecken, Eure Cat