Vanilleeis

Vanilleeis

…ohne alles! Einfach nur Vanilleeis. Klingt vollkommen langweilig und unspektakulär. Aber wer einmal ein Vanilleeis selbst gemacht hat, der weiß wovon ich rede!

Es ist so wunderbar cremig und schmeckt einfach nur nach purer Vanille. Keine künstlichen Aromen oder irgendwelche Tricks. Das Geheimnis liegt in den guten Zutaten! Ich würde jetzt gern eine Kugel vernaschen, während ich diese Zeilen für euch tippe, aber leider ist schon alles weg…. Ich glaub morgen gibt es eine neue Portion!

Eigentlich ist der Sommer ja rum und ich könnte durchaus verstehen, wenn euch jetzt nicht mehr nach Eis zumute ist. Aber da ich euch ja kürzlich erst meinen leckeren Apfelstrudel gezeigt habe, solltet ihr euch das mit dem Eis nochmal überlegen. Es geht doch nichts über ein Stück knusprig fruchtig heißen Apfelstrudel und dazu eine Kugel zartschmelzendes Eis! 😉

Trotz der nun anstehenden dunklen und kühlen Jahreszeit wird es demnächst noch öfter Eis auf dem Blog geben. Mein neues Spielzeug – die tolle Unold Eismaschine Cortina – soll sich ja nicht langweilen!

Da ich es ja auch nicht einfach mal bei einer Sache belassen kann, habe ich nicht nur Eis gemacht sondern auch direkt ein paar knusprige Eiswaffeln. Mit dem Waffelhörnchenautomat ist das auch ganz einfach. Schwieriger wird es die heißen Dinger zu einer Tüte zu rollen, ohne sich die Finger zu verbrennen….

Aber erstmal zum Eis:

  • 1 dicke Vanilleschote
  • 75g Invertzuckersirup (siehe Stracciatellaeis)
  • 1 gute Prise Meersalz
  • 250ml Milch
  • 500ml Sahne
  • 5 große Bioeigelb
  • 75g Zucker

Vanillschote auskratzen. Das Vanillemark und die Schote mit der Milch und dem Invertzucker in einem Topf erhitzen. Einmal kurz aufkochen lassen und anschließend abkühlen lassen. Die Vanillemilch sollte nun mindestens 3-4 Stunden ziehen, besser noch über Nacht im Kühlschrank.

Sahne in eine große Schüssel geben.

Eigelb, Zucker und Salz in eine weitere Schüssel geben und über dem Wasserbad schaumig rühren. Zeitgleich die Vanillemilch in einem Topf erhitzen.

Nun die heiße Vanillemilch langsam in einem dünnen Strahl in die schaumige Eiermasse rühren und über dem Wasserbad zur Rose abziehen. Die Masse dabei stetig mit einem Holzlöffel rühren! Idealerweise solltet ihr eine Temperatur von 80°-85°C erreichen. Wird die Masse zu heiß gerinnt das Ei – also Vorsicht! Wenn die Masse deutlich andickt sofort von der Hitze nehmen.

Die heiße Eismasse nun zur Sahne gießen und alles über einem Eiswasserbad kalt rühren. Wer es ganz eilig hat, kann die Masse auch im Gefrierfach oder im Kühlschrank herunterkühlen.

Ist die Eismasse gut gekühlt, kann es losgehen. Die Flüssigkeit in eure Eismaschine geben und ca. 1 Stunde zu Eis gefrieren lassen. Das Eis in eine gefriertaugliche Form umfüllen und bis zum Verzehr ins Eisfach stellen.

Ihr solltet das Eis in 4 Wochen aufbrauchen, aber keine Sorge – solange hält das sicher sowieso nicht! 😉

Möchte jemand seine Kugel Eis in der Waffel? Dann einfach weiterlesen….

Vanilleeis

Zutaten für 12 Eiswaffeltüten:

  • 1 Ei
  • 85g Butter 
  • 100g Zucker
  • 125ml Wasser
  • 1 Vanillezucker
  • 175g Mehl

Die Butter in einem Topf schmelzen. Die übrigen Zutaten mit dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren, zum Schluß die flüssige Butter hinzugeben und unterrühren.

Der Teig muß nun mindestens 2 Stunden ruhen – besser noch über Nacht!

Nach der Ruhezeit je einen Löffel Teig in den Hörnchenautomaten geben und bis zur gewünschten Bräune backen. Die Waffel SOFORT zu einer Eistüte aufrollen, da der Teig nur wenige Sekunden elastisch bleibt. Wartet man zu lange, wird der Teig fest und knusprig. Einfach geht das Aufrollen mit einer sogenannten Schillerlockenform.

waffelhörnchen

Sobald die Waffeln auskühlen werden sie fest und knsprig und können direkt mit einer Kugel Eis befüllt werden!

Nachmachen lohnt sich!

Süße Grüße

Eure Cat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.