Schoko-Birnen-Kuchen mit Walnüssen

Ich bin euch noch das Rezept für einen saftigen Schoko-Birnen-Kuchen mit Walnüssen schuldig. Vor zwei Wochen hat der Kuchen bei der Abstimmung auf Instagram knapp gegen den Hessischen Brotfladen verloren, aber jetzt kommen endlich auch die Süßmäuler unter euch auf ihre Kosten! Das Rezept war eigentlich sogar schon fertig getippt, aber ich bin irgendwie mit meinem Text nicht weitergekommen. Manchmal fällt es mir einfach schwer und ich will euch ja einen schönen Beitrag liefern und nicht irgendwas “hinwurschteln” 🙂 Weiterlesen

Sesamcookies

cookies

…mit Zartbitterschokolade, Walnüssen und Fleur de Sel!

Es muß ja nicht immer rote Herzchen zum Valentinstag geben, oder? Wie wäre es denn, wenn ihr eure große Liebe mal mit ein paar verführerischen Cookies überrascht? …also ich wäre damit zu begeistern!

Die Cookies sind so einfach und doch etwas besonderes! Sie werden mit Sesampaste und Fleur de Sel gemacht und duften schon himmlisch bevor man sie in den Ofen schiebt!

Das Rezept habe ich auf dem Instagram-Account von Springlane.de entdeckt. Ein toller online-Shop, wo es auch immer leckere Inspirationen zu finden gibt! Ich habe die Zutaten minimal nach meinem Geschmack abgeändert…

Wenn ihr also wie ich nicht auf diesen Valentinstagswahnsinn mit überteuerten Blumen und einfallslosen Geschenken steht – dann greift zu! Schnappt euch das Rezept und macht eurem Herzmenschen eine Freude. Ihr solltet allerdings am besten Samstagabend oder Sonntag in aller Frühe backen…. Sonst habt ihr womöglich schon alle Cookies gefuttert, bis es soweit ist! 🙂

Zutaten für 25-30 Stück:

Butter, Zucker und Sesampaste schaumig rühren, bis eine cremige Masse entsteht. Ei und Vanillepaste hinzugeben und unterrühren.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Mehlmischung zur Butter-Ei-Masse geben und zügig glatt rühren.

Walnüsse hacken und mit der Schoki zum Teig geben. Jetzt NICHT mehr mit der Küchenmaschine oder dem Mixer arbeiten! Nüsse und Schokolade einfach mit einem Holzlöffel unter den Teig heben – fertig!

Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 160°C Umluft ca. 10 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen in einer Keksdose aufbewahren oder hübsch verpacken und direkt verschenken!

cookies

Süße Valentinsgrüße,

Eure Cat

Simply Yummy – Walnußbrownies

Brownies

Heute habe ich mal die neue Back-App “Simply Yummy” für euch getestet!      -Werbung-

Simply_Yummy

Letzte Woche erreichte uns eine überraschende Email von Julia aus der Redaktion von Falkemedia. Wir wurden gefragt, ob wir eine neu entwickelte Back-Tutorial-App testen möchten und unseren Lesern – also euch – davon berichten wollen.

Und ja, natürlich wollen wir sowas testen!

Also dachte ich mir: Einfach im Google Playstore nach Simply Yummy suchen und los geht’s… Aber nein, das wäre ja viel zu einfach. Beim Versuch die App herunterzuladen hat natürlich erstmal das Smartphone gestreikt. Das lag aber nicht an der App, sondern daran, dass der Speicher meines Handys grundsätzlich überfüllt ist. Es fällt mir eben äußerst schwer Bilder von leckerem Essen zu löschen….

Also hab ich erstmal aufgeräumt und andere unnötige Apps gelöscht. Die Bilder brauch ich nämlich noch! 😉

Die Simply Yummy-App ist kostenlos, rund 45MB groß und enthält 50 Backrezepte mit Bilder- oder Videoanleitung zum jeweiligen Rezept. Man findet Brownies, Cookies, Torten, Kuchen und Muffins – da ist wirklich für alle Gelegenheiten etwas dabei.

Es gibt die App für Android und IOS. Hier könnt ihr sie finden:

Apple App Store: https://itunes.apple.com/de/app/simply-yummy-traumhaft-einfache/id986740171?l=en&mt=8

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.falkemedia.SimplyYummy

Ich habe mich heute für die Walnußbrownies entschieden. Direkt über der Zutatenliste findet man die Nährwertangaben und den Zeitaufwand. Ich persönlich habe die Nährwertangaben erst gar nicht angeschaut – ich möchte lieber ohne schlechtes Gewissen naschen…

Das Rezept ist für 10 Brownies ausgelegt. Da wir nur ein 2 Personen-Haushalt sind, habe ich direkt in der App die 10 durch eine 5 ersetzt und so werden automatisch die Mengenangaben im Rezept halbiert. Sehr praktisch!

Die Zutatenliste kann man sich zudem direkt als Einkaufsliste abspeichern. Ich habe einen kleinen Rundgang durch meine Küche und die Vorratskammer gemacht und geschaut, was ich da habe und was ich noch einkaufen muss. Dann einfach die Häkchen entsprechend setzen und fertig ist der Einkaufszettel. Unter der Liste befindet sich ein Symbol mit einem Briefumschlag. Hier kann man die Liste wohl eigentlich direkt versenden. Beim Versuch das Ganze per sms oder whatsapp zu verschicken, kam aber leider nur die Überschrift vom Rezept an… Mein Plan war nämlich dem Onkel einfach den Einkaufszettel auf sein Handy zu schicken, damit er für mich einkaufen geht – quasi “Onlineshopping” 😉

Nach dem Einkauf geht’s ans Backen! Hier wird Schritt für Schritt alles erklärt. Je nach Rezept entweder mit Bildern oder sogar mit einer kurzen Videoanleitung.

Ist die App erstmal installiert, benötigt man für die Rezepte und Bilder keine Internetverbindung mehr. Lediglich zum Abrufen der Videos ist eine Internetverbindung erforderlich. Aber man kommt auch mit der Schritt für Schritt bebilderten Anleitung sehr gut zurecht.

Fazit: Alles in allem eine gelungene App mit leckeren Rezepten!

Und jetzt zum Backtest – die Walnußbrownies:

Brownies

Zutaten für 10 Stück:

  • 300g Zartbitterschokolade
  • 200g Butter
  • 150g Walnüsse
  • 4 Eier
  • 180g Zucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 90g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 3 EL Kakao
  • 1 Prise Salz

Schokolade in grobe Stücke hacken und mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen.

Walnüsse grob hacken.

Eier, Zucker und Vanilleextrakt mit dem Mixer schaumig schlagen. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz vermischen. Die Mehlmischung gemeinsam mit den Walnüssen und der flüssigen Schokolade unter die Eiermasse rühren.

Den Teig in eine gefettete eckige Form (ca. 20x20cm) geben und im vorgeheizten Backofen bei 190°C Ober-/Unterhitze backen. (In meinem Ofen waren es nur 160°C und Umluft, aber ihr kennt euren Ofen ja selbst am besten!)

Die Brownies auskühlen lassen und dann in 10-12 Stücke schneiden.

Im Originalrezept kommen noch karamellisierte Walnüsse und Schlagsahne oben drauf. Bei mir gab es noch einen Rest selbstgemachtes Vanilleeis!

Nachbacken lohnt sich und die kostenlose App sowieso!

Süße Grüße,

Eure Cat

Walnuss-Bananen-Cookies

cookies

Bananaaaaaaa?! Eigentlich wollte ich mir einen Bananen-Buttermilch-Shake machen. Und plötzlich sind Cookies draus geworden. Sowas passiert mir manchmal – da kann ich gar nichts für… Schuld war die Buttermilch. Ich hatte nämlich keine. Da die Banane aber schon braune Flecken hatte, musste sie dringend weg. Ich hätte sie einfach essen können, aber ich mag Bananen nur im gelb-grün Stadium. Sobald ein brauner Fleck erkennbar ist, muss sie in den Mixer. Oder in einen Teig für leckere Cookies.

Meine “Backschublade” ist immer gut gefüllt und sämtliche Zutaten für die saftigen Cookies hatte ich vorrätig. Also habe ich vor der Arbeit noch schnell drei Bleche in den Ofen geschoben – zur Freude meiner Kollegen!

Falls ihr also in der Küche auch eine fleckige Banane findet – es gibt nichts besseres was ihr mit ihr anstellen könnt!

Zutaten für ca. 40 Stück:

  • 185g weiche Butter
  • 160g brauner Zucker
  • 1 TL Sirup
  • 1 Ei
  • 1 reife Banane
  • 220g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Natron
  • 100g Haferflocken
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 50g Walnüsse

Butter und Zucker schaumig schlagen. Sirup, Ei und die Banane hinzufügen und mit dem Mixer alles gut verrühren. Danach kann der Mixer weg.

Schokolade und Walnüsse grob hacken. Nun alle trockenen Zutaten in die Schüssel geben und mit einem Holzlöffel unterrühren.

Mit dem Löffel kleine Häufchen aufs Backblech setzen – nicht zu dicht, da sie ein bißchen verlaufen. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft etwa 15 Minuten backen.

Da die heißen Cookies noch sehr weich sind, vorsichtig auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.

In einer Keksdose könnt ihr sie etwa eine Woche aufbewahren. Aber ich vermute, dass sie schon nach drei Tagen aufgegessen sind… 🙂

cookies

Schokoladige Bananengrüße

Eure Cat