Pistazien-Minz-Pesto

Geht es euch auch manchmal so, dass ihr euch nicht entscheiden könnt, ob ihr etwas Süßes oder Herzhaftes essen wollt? Dann seid ihr hier genau richtig. Als ich dieses Pistazienpesto gemacht habe, war ich mir nicht sicher wie ich es im Anschluß verwenden würde. Aber so ist das eigentlich ganz oft beim Kochen. Einfach anfangen und dann schauen wo die Reise hingeht! 😉

Warum ich überhaupt ein Pesto gemacht habe? Ganz einfach! Weil ich diesmal auch bei dem Jahresblogevent “Das ultimative Pestoding” mitspielen darf. (Vielen Dank an die Mädels für die Einladung) Hier gibt es jeden Monat eine Menge unterschiedlichster Pestorezepte und da sind wirklich großartige Kreationen dabei. Wer dieses Mal mitmacht, hab ich am Ende des Beitrag für euch zusammengefasst!

***

Minze im Essen ist ja ähnlich wie Koriander nicht so jedermanns Sache…. Der Onkel war zwar ganz mutig beim Probieren, hat dann aber für sich entschieden, dass Minze in Tee, Kaugummi oder Zahnpasta gehört. Ich habe festgestellt, dass Minze auf jeden Fall noch öfter auf meinem Teller landet. Obwohl wir sonst oft die gleichen Dinge mögen, sind wir bei Minze absolut unterschiedlicher Meinung! (….bei Thunfisch und Rotwein übrigens auch….)

Dieses Pesto ist im Ergebnis wirklich lecker geworden und ich finde man kann es gleichermaßen für süße als auch für herzhafte Speisen einsetzen. Bei den sommerlichen Temperaturen finde ich Pesto übrigens besonders praktisch. Man hat damit kaum Arbeit und kann es so vielseitig verwenden. Warm, kalt, lauwarm, mit Nudeln, auf Baguette oder zu Obst und Käse…. Es muss ja viel mehr Pesto gemacht werden! Ich habe diesmal mich für einen etwas außergewöhnlichen Nudelsalat entschieden. Womit würdet ihr es am liebsten probieren?

Bevor ihr mir das verratet, zeig ich euch aber jetzt erstmal das Rezept.

Zutaten:

  • 200g Pistazien – geröstet, gesalzen und mit Schale
  • 1 gute handvoll Minzblätter
  • 60g frisch geriebener Pecorino (oder Parmesan)
  • 1 EL Honig
  • 70ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft

Pistazien schälen und gemeinsam mit Minze, Pecorino und Honig in einen Mixer geben. Zum Schluß nur kurz das Olivenöl unterrühren und mit Zitronensaft, Salz & Pfeffer abschmecken – fertig!

Ich habe das Pesto in einem lauwarmen Nudelsalat mit Erdbeeren und Mozzarella verwendet und das war sooooooo lecker. Hierzu braucht ihr noch folgendes…

Zutaten:

  • 500g Nudeln 
  • 250g Erdbeeren
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 2 gehäufte EL Pesto
  • Salz & Pfeffer

Nudeln in reichlich Salzwasser kochen. Vor dem Abgießen ca. 100ml Nudelwasser abschöpfen.

Erdbeeren putzen und klein schneiden. Mozzarella würfeln und mit den Erdbeeren vermischen.

Nudelwasser mit Pesto verrühren und über die abgegossenen Nudeln gießen. Alles gut vermischen und zum Schluß vorsichtig die Erdbeeren mit dem Mozzarella unterheben.

Mit etwas Meersalz und grobem Pfeffer abschmecken – fertig!

Hier gibt’s jetzt noch weitere tolle Pestogerichte – klickt euch mal durch!

1. Lecker macht Laune – Brokkoli-Apfel-Pesto
2. Kleiner Kuriositätenladen – Bisous au chocolat mit Beeren und Basilikumpesto
5. SweetPie – Pistazien Zitronen Pesto
6. Cuisine Violette – Mediterranes Kräuterpesto
8. Wunderbrunnen – Pesto Trapanese
9. Raspberrysue – Pasta mit Pesto Calabrese
10. Zimtkeks und Apfeltarte – Grüne Sauce-Pesto
11. Münchner Küche – Walnusspesto mit Minze und Basilikum
12. Was du nicht kennst… – Rucolapesto
13. Jankes*Soulfood – Lachs mit Sauerampfer-Pesto
Sonnige Grüße,
Eure Cat

5 Gedanken zu “Pistazien-Minz-Pesto

  1. Ich finde ja, dass Pasta und Pesto in Kombination einfach ein Knaller ist und IMMER geht. Deshalb hab ich auch immer einen gewissen Vorrat an Pesto im Schrank, man weiß ja nie 😉
    Deine Minzvariante sieht einfach toll aus!

    Viele Grüße
    Jasmin

  2. Hach, diese süß-salzig-Kombination finde ich ganz wunderbar. Erdbeere, Minze und Pasta, das klingt einfach nach einem Kracher!

    Liebe Grüße
    Maja

  3. Ich muss ehrlich sagen, ich weiß gar nicht was wir alle ohne Pesto machen würden. Dein Rezept klingt auch super lecker. Ich muss mich wirklich viel mehr an Minze wagen und ihr immer mal wieder eine Chance geben.

    Fühl dich gedrückt
    Katti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.