Mascarponecreme mit Apfelkompott und Maronenbiskuit

Mascarponecreme, Äpfel, Maronen und ein Hauch von Zimt…. Wenn das mal nicht weihnachtlich ist! Dieses Dessert ist unser Beitrag zum Weihnachtsdinner mit Theres, Benni, Sascha und Torsten. Unsere Lieblingsblogger veranstalten vier mal im Jahr ein gemeinsames Dinner. Diesmal durften wir auch dabei sein – bei einem wundervollen Dinner mit den Food.Blog.Friends.

Als wir im April letztes Jahr beim ersten Food.Blog.Meet. eingeladen waren, war ich mir nicht so sicher welche “Spezies” Mensch uns da erwarten würde. Schließlich kannten wir bis dahin noch keine anderen Blogger persönlich. Inzwischen haben wir auf diversen Events ja so einige Blogger kennengelernt, aber eins steht fest: Nicht alle Blogger sind so authentisch wie diese vier! Und genau das lieben wir an euch, liebe Theres, lieber Benni, lieber Sascha und lieber Torsten. Ihr seid auf eurem Blog genauso herzlich wie im echten Leben und ich will eure Freundschaft nicht mehr missen. Schön, dass es euch gibt und dass wir uns über den Weg gelaufen sind!

Ich stoße jetzt mal virtuell mit euch an – auf weitere Events, unsere Freundschaft und natürlich auf das wundervolle Weihnachtsdinner. Prost!

Habt ihr denn eure Pläne für Weihnachten schon geschmiedet? Oder seid ihr wie ich noch auf der Suche nach Ideen? Also wir hätten heute ein perfektes Weihnachtsmenü für euch. Schaut mal hier:

Rehterinne mit Pflaumenchutney von den Jungs

Weihnachtsente deluxe mit Semmelknödeln und Wirsing von Gernekochen

und als Absacker nach der Mascarponecreme gibt es noch ein

Glühbier vom Brauonkel

Das klingt doch nach einem perfekten Menü, oder? …wenn wir das alles nicht erst letzten Sonntag verputzt hätten, wäre das auf jeden Fall unser Weihnachtsdinner. Andererseits kann man so leckere Sachen ja auch einfach direkt nochmal kochen…

Bevor ich jetzt anfange zu sabbern, verrate ich euch erstmal das Rezept für die Mascarponecreme – und keine Sorge – sie ist wesentlich “leichter” als man beim ersten Lesen glauben mag! 😉

Rezept für 4-6 Portionen

Zutaten für das Apfelkompott:

  • 4-5 säuerliche Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Zimtzucker
  • 75ml trockenen Weißwein
  • 1 TL Butter

Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Butter in einem Topf schmelzen und die Äpfel 5 Minuten dünsten. Zimtzucker hinzu geben und mit Weißwein ablöschen. Weitere 5 Minuten köcheln lassen und dann auskühlen lassen.

Zutaten für den Biskuit:

  • 4 Eier
  • 150g Zucker
  • 50g Mehl
  • 50g Stärke
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL fein gehackte vorgegarte Maronen
  • 1 EL Zimtzucker

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen, Eier und Zucker 5 Minuten über dem Wasserbad weißcremig aufschlagen. Mehl, Stärke und Nüsse miteinander vermischen und mit dem Salz vorsichtig unter die Eiermasse ziehen. Zum Schluß die Maronen unterheben und die Biskuitmasse aufs Blech gießen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten goldbraun backen.

Wenn der Biskuit ausgekühlt ist rundherum etwas vom  Rand abbrechen und mit den Händen zerkrümeln. In einer beschichteten Pfanne mit etwas Zimtzucker knusprig anrösten. Knusperbrösel auskühlen lassen und zur Seite stellen.

Zutaten für die Creme:

  • 4 Eigelb
  • 60g Zucker 
  • 1 TL Vanillepaste
  • 2 EL Zitronensaft
  • 150g Magerquark
  • 150g Mascarpone
  • 100ml Schlagsahne

Eigelb, Zucker, Vanillepaste und Zitronensaft in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad weißcremig aufschlagen. Wer eine Küchenmaschine mit Temperaturregelung hat, kann die Masse auch dort bei 65°C ca. 3 Minuten aufschlagen. Wenn die Masse cremig ist und deutlich an Volumen zugenommen hat, vom Wasserbad nehmen und den Magerquark unterrühren. Zum Schluß den Mascarpone unterheben und kalt stellen.

Tipp: Mascarpone ziehe ich immer von Hand unter eine Creme. Manchmal ist Mascarpone nämlich zickig und gerinnt wenn man zuviel rührt 😉

Sahne steif schlagen und unter die ausgekühlte Creme heben.

***

Die einzelnen Komponenten zusammen anrichten und servieren. Ursprünglich ist das Rezept als Dessert im Glas gedacht. Aber da kam eindeutig das Foodbloggerproblem zum Tragen – das lässt sich nicht schön fotografieren 😉

Ich wünsche euch eine wundervolle Weihnachtszeit, viel Ruhe und viel Zeit mit euren Liebsten! Lasst euch nicht stressen und verbreitet den Geist der Weihnacht!

Eure Cat

 

2 Gedanken zu “Mascarponecreme mit Apfelkompott und Maronenbiskuit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.