Bunte Bete Carpaccio

Der Sommer ist zurück… Jedenfalls heute, hier und wahrscheinlich auch nur kurz. Aber immerhin! An warmen Sommertagen essen wir am liebsten frische leichte Gerichte. Ein absoluter All-Time-Favourite ist inzwischen ein Carpaccio von dem ich nie geglaubt hätte, dass ich das freiwillig essen würde! Angefangen hat alles in einem unserer Lieblingsrestaurants – im Waldschlösschen DagobertshausenDa hat sich der Onkel letztes Jahr eine Vorspeise bestellt, die ich ursprünglich nicht mal probieren wollte.

Normalerweise bestellen wir ja die Gerichte so, dass wir jeweils beim anderen probieren können oder sogar Halbe/Halbe machen wenn wir uns nicht entscheiden können. Aber als der Onkel ein Rettich-Carpaccio bestellt hat, habe ich das Gesicht verzogen. Meine Gedanken waren eindeutig….

“Ich mag keinen Rettich”

“Ihhh, dieses muffige Gemüse”

“Kannst du schön alleine essen”

Kaum stand die Vorspeise auf unserem Tisch, schielte ich natürlich trotzdem auf Onkels Teller. Nachdem er den ersten Bissen im Mund hatte und sich ein zufriedenes Grinsen einstellte, hat die Neugier dann doch überwogen und ich wollte ein kleines bisschen probieren. Und was soll ich sagen? Richtig zubereitet schmeckt auch unliebsames Gemüse wirklich lecker!

Hauchdünn geschnittener Rettich, mit einen guten Dressing aus Olivenöl und Zitrone, grobem Pfeffer, ein paar frischen Kräutern und gut gereiftem Parmesan. Jaaaaaa, so mag ich Rettich! Und zwar so gerne, dass es dieses Gericht im Sommer inzwischen wirklich oft bei uns gibt. Sei es als Vorspeise oder eine große Portion mit frischem Baguette als Hauptgang.

Weil der weiße Rettich aber auf dem Teller recht langweilig aussieht, haben wir einfach ein bisschen Rote Bete, Gelbe Bete und Ringelbete dazu genommen. Frisch und direkt aus dem Hochbeet! So hat das Gemüse mit dem etwas muffigen Ruf absolut eine Chance verdient, oder?

Im Rezept findet ihr diesmal keine Mengenangabe. Gestaltet das Carpaccio ganz nach euren Vorlieben. Wenn ihr keine Rote Bete mögt, dann nehmt einfach nur Rettich oder genau andersrum. 😉 Feel free!

Zutaten:

  • Rettich
  • Rote Bete, Ringelbete und/oder Gelbe Bete
  • Gartenkräuter (z.B. Dill, Pimpinelle, Lauchzwiebeln, Petersilie)
  • grob gehobelten Parmesan
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer & Zucker

Rettich und die verschiedenen Beten waschen, putzen und eventuell schälen. Gekaufte Rote Bete schäle ich grundsätzlich, da die Schale oft schon etwas runzlig ist. Die eigene aus dem Hochbeet wird nur gut gewaschen.

Anschließend alles mit dem Gemüsehobel in dünne Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. (Kleiner Tipp: Wenn es hinterher auf dem Teller hübsch aussehen soll, dann solltet ihr das Ganze farblich trennen. Ansonsten überwiegt eindeutig die Rote Bete…)

Die Gemüsescheiben mit einer Prise Salz und einer Prise Zucker bestreuen und durchmischen. 5-10 Minuten stehen lassen, damit sie leicht Wasser ziehen und etwas weich werden.

Aus Olivenöl und Zitronensaft ein Dressing im Verhältnis 3:1 anrühren. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Kräuter entweder fein zupfen oder hacken.

Die Gemüsescheiben auf einem Teller anrichten, mit dem Dressing beträufeln und zum Schluss Parmesan und Kräuter darüber geben.

Lasst euch dieses erfrischende Carpaccio gut schmecken!

Eure Cat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.