Apfelstrudel

 

Apfelstrudel

…vom Seminar “Rund um den Apfel”.

Zum dritten Mal in diesem Jahr haben wir einen Kurs im Rosenparkcafe in Marburg besucht. Gemeinsam mit dem Konditormeister Ulrich Timpert durften wir vergangenen Samstag eine Menge köstliche Leckereien  zum Thema Apfel zubereiten.

Mit dabei waren natürlich ein Apfelstrudel, eine Normannische Apfeltorte, eine Apfel-Anis-Praline und Apfel-Blätterteig-Teilchen….

Ich rieche immer noch diese Apfeltorte mit Mürbeteigboden und einem Deckel aus Calvados-Biskuit – einfach himmlisch…. Und auch der selbstgemachte Blätterteig war ein Gedicht.

Aber mein absoluter Favorit ist und bleibt der Apfelstrudel! Und dieses Rezept möchte ich heute mit euch teilen.

Ich muß gestehen, dass ich bislang immer fertigen Strudelteig benutzt habe. Aber seit letztem Samstag frage ich mich “Wieso?” Es ist nämlich gar nicht so schwer. Man braucht nur viel Platz und ein bißchen Zeit!

Ich habe das Rezept direkt am Tag darauf zuhause ausprobiert und es hat gut geklappt. Das praktische am selbstgemachten Strudelteig ist, dass er sich wesentlich besser verarbeiten lässt. Dieser Teig ist viel elastischer und bei weitem nicht so empfindlich wie der gekaufte…

Der Teig schmeckt “neutral”, d.h. ihr könnt ihn auch für eine herzhafte Füllung verwenden. So, und jetzt genug erzählt. ab in die Küche und dann wird gestrudelt!

Das Rezept stammt von Ulrich Timpert und ergibt ca. 12 Portionen. Ihr könnt es für den “Hausgebrauch” auch einfach nochmal halbieren, dann braucht ihr auch nicht ganz soviel Platz! 😉

Zutaten für den Teig:

  • 300g Mehl
  • 40g Öl
  • 3g Salz
  • 150g warmes Wasser
  • flüssige Butter zum Einpinseln

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Im Backofen bei 30°C etwa 20 Minuten ruhen lassen.

Zutaten für die Füllung:

  • 1kg Äpfel
  • 100g Zucker
  • 150g Semmelbrösel
  • 50g Butter
  • etwas Zitronensaft
  • Zimt
  • 100g Walnüsse

Äpfel schälen, vierteln und entkernen und anschließend mit einem Gemüsehobel in feine Scheiben schneiden. Apfelscheiben in eine Schüssel geben und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Walnüsse klein hacken.

Butter in einem Topf braun werden lassen bis sie ein nussiges Aroma angenommen hat. Durch ein feines Sieb über die Äpfel gießen.

Nüsse, Zucker, Semmelbrösel und Zimt nach Belieben hinzugeben und alles gut miteinander vermischen.

Fertigstellung des Strudels:

Ein großes Tischtuch oder Bettlaken auf die Arbeitsfläche legen und mit etwas Mehl bestäuben.

In einem Topf etwas Butter schmelzen.

Den Strudelteig zügig dünn auf dem Tischtuch ausziehen, bis man hindurch sehen kann. Wenn es mal ein Loch gibt, so ist das nicht weiter schlimm. Die zubereitete Menge Teig könnt ihr so dünn ausziehen, dass ihr einen normal großen Küchentisch damit bedecken könnt! Die etwas wulstigen Ränder einfach mit einem scharfen Messer abschneiden.

Nun den Teig einmal komplett mit der flüssigen Butter einpinseln. An der kurzen Seite des Rechtecks werden nun die Äpfel zu einer dicken Rolle aufgelegt. Mit Hilfe des Tischtuchs wird nun die Füllung mit dem Teig eingerollt. Einfach das Tuch unter der Füllung leicht anheben und Stück für Stück zu gegenüberliegenden Seite rollen.

Apfelstrudel Apfelstrudel

Den Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals mit flüssiger Butter einpinseln.

Im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze 10-15 Minuten goldgelb backen.

Nach dem Backen sofort wieder mit flüssiger Butter bestreichen und dick mit Puderzucker bestäuben!

Apfelstrudel

Am besten direkt warm servieren! Dazu passt hervorragend eine lecker Vanillesoße oder auch eine Kugel Eis…

Apfelstrudel

Wie man sieht war der Strudel beim Konditormeister optisch eindeutig besser…. Ich hatte ihn zuhause nicht oft genug gerollt, sodass ich weniger Teigschichten hatte und er mir daher nach dem Backen etwas zusammengesunken ist. Aber geschmeckt hat er genauso gut!

Guten Appetit und süße Grüße,

Eure Cat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.