Schlemmertopf

bratwursteintopf

…mit Bratwurst und Kartoffeln!

Heute morgen um 07:30Uhr in Tshirt und Strickjacke musste ich feststellen, dass der Herbst gekommen ist. Mir war eindeutig zu kalt und für morgen liegt meine kuschelige Fleecejacke bereit.

Immer wenn ich die morgendliche Hunderunde absolviere, mache ich mir Gedanken übers Essen. Was koche ich heute? Was könnte ich backen? Was kommt als nächstes auf den Blog? Denkt ihr auch schon früh morgens ans Essen? 😉

Und wie ihr seht, wurde ich heute ein klein wenig von den frischen Temperaturen beeinflußt. Mir war schon zum Frühstück nach einem deftigen wärmenden Eintopf. Ich bin nicht nur eine Schlemmerkatze, sondern auch eine große Frierkatze. Eigentlich wollte ich den Kamin nicht vor Oktober anmanchen, aber während ich hier vor mich hin tippe knistert es fleißig im Ofen.

Zur Zubereitung benötigt ihr einen feuerfesten Topf, bzw. Bräter den ihr direkt vom Herd auch in den Ofen schieben könnt. Ich liebe ja für solche Sachen meinen Le Creuset Bräter. War zwar teuer, aber ich will ihn nicht mehr hergeben!

Wem nun auch schon so herbstlich deftig zumute ist wie mir, der schreibt sich besser gleich einen Einkaufszettel. Die anderen speichern einfach das Rezept ab und warten noch zwei Wochen…

Los geht’s!

Zutaten:

  • 4 Bratwürste (dünne)
  • 200g Dörrfleisch
  • 6-8 Kartoffeln (mittlere Größe)
  • 4-5 Möhren
  • 3-4 Zwiebeln
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 500g passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette
  • Olivenöl
  • 1 Zweig frischer Rosmarin

Bratwürste in ca. 4cm große Stücke schneiden. Dörrfleisch grob würfeln. Gemüse putzen, evtl. schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. (Ich habe bei Kartoffeln und Möhren die Schale dran gelassen)

wpid-wp-1443444409009.jpeg

Etwas Olivenöl in einem Bräter erhitzen. Dörrfleisch und Bratwurst rundherum kräftig anbraten. Gemüse hinzugeben und kurz mitbraten. Mit Pfeffer und einer Messerspitze Piment d’Espelette würzen – evtl. etwas Salz hinzugeben. Mit dem Salz etwas vorsichtig sein, da Dörrfleisch und Bratwurst schon recht salzig sind.

Die passierten Tomaten hinzugeben und gut umrühren. Auf mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Bräter (ohne Deckel) für 30 Minuten in den Ofen stellen.

In der Zwischenzeit die Bohnen abgießen. Rosmarinnadeln abzupfen und in ein Schälchen mit Olivenöl legen.

Nach Ablauf der 30 Minuten die weißen Bohnen unterrühren und den Topf für weitere 15 Minuten in den Ofen stellen.

Zum Schluß die öligen Rosmarinnadeln über dem Eintopf verteilen und nochmal 10 Minuten im Ofen garen.

Fertig! Und wenn in der Küche dieser deftige Eintopf wartet, dann darf es draußen auch gern ein bißchen kühler werden, oder?

Dazu passt übrigens sehr gut frisch geröstetes Ciabatta mit etwas Knobi… Lecker!

Viel Spaß beim Nachkochen – kocht sich ja fast von allein…

…und was übrig bleibt schmeckt auch aufgewärmt nochmal ganz hervorragend.

Eure Cat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.