Johannisbeer Trifle – mit Mascarponecreme und Oreos

Mit meinen Lieblingsbeeren – den Johannisbeeren – geht die Beerenjagd 2017 in die zweite Runde. Eigentlich sind Erdbeeren und Himbeeren und Brombeeren ja auch meine Lieblingsbeeren, aber wir wollen mal nicht so kleinlich sein! Heute sind es die Johannisbeeren… Falls ihr den Beitrag vor genau zwei Wochen gesehen habt – das Joghurteis mit Erdbeer-Basilikum Salsa – dann wisst ihr ja schon worum es hier geht! 😉 Weiterlesen

Johannisbeerschorle

Johannisbeerschorle

….mit Nektarinen und Thymian! Man könnte auch ganz modern von “Infused Water” sprechen!

Die liebe Sonja von Amor & Kartoffelsack hat nämlich in Erwartung eines heißen Sommers ein tolles Event gestartet – den Refreshing Summer!

http://www.amor-und-kartoffelsack.de/2016/06/refreshing-summer-blogevent.html

Leider war es ja nicht so heiß und sonnig wie wir das gern gehabt hätten, aber da der Sommer nun doch ein bißchen angekommen ist, mach ich gerne mit! Mein Sommergetränk ist definitv diese fruchtig-würzige Johannisbeerschorle!

Schon als Kind gab es bei meiner Oma eiskaltes Wasser mit ratzig saurem Johannisbeersaft. Und auch jetzt – wo ich zum ersten Mal in meinem Leben selbst Johannisbeeren entsaftet habe *stolz* – schmeckt die Mischung einfach erfrischend. Da in meinem Rezept der Saft zunächst zu Eiswürfeln gefroren wird, färbt sich das Wasser nach und nach rot und der Geschmack wird zunehmend intensiver. Und wenn man noch ein paar Bowle-Spießchen zur Hand hat, kann man prima die Nektarinen aus dem Glas fischen!

Es braucht auch wirklich keinerlei Zucker – je heißer es draußen wird umso weniger mag ich gesüßte Getränke!

Falls ihr also auch nach dem Motto “Sauer macht lustig” lebt – dann schnappt euch ein Glas und genießt den Sommer! 🙂

Zutaten:

  • 1 Liter Mineralwasser
  • 300ml Johannisbeersaft (aus entsafteten Früchten – ohne Zucker)
  • 2 Nektarinen
  • 2 Zweige Thymian

Johannisbeersaft in Eiswürfelbehälter füllen und 2-3 Stunden gefrieren. Außerdem noch eine Portion normale Eiswürfel herstellen. Nektarinen und Mineralwasser in den Kühlschrank stellen.

Nektarinen in Würfel schneiden und abwechselnd mit normalen Eiswürfeln und den Johannisbeereiswürfeln in eine große Karaffe geben. Thymian nach Belieben hinzugeben und alles mit gekühltem Mineralwasser aufüllen. Wer es fruchtiger mag, kann auch nur Johannisbeereiswürfel verwenden. Da ich jedoch den puren ungesüßten Saft genommen habe, würde es mir mit zu sauer werden! 😉

Johannisbeerschorle

Und wenn ihr jetzt nicht erfrischt seid, dann hab ich was falsch gemacht… 😉

Saure Grüße,

Eure Cat

Johannisbeerkuchen mit Baiser

wpid-wp-1435837596207.jpeg

Ich liiiiiiiiiiiiiiebe diesen Kuchen. Er ist mein absoluter Favorit im Sommer, weil die sauren Johannisbeeren einen so herrlich erfrischen. Auch wenn ich bei den derzeitigen Temperaturen eher appetitlos bin – ein Stück von diesem Kuchen geht auch bei 35°C im Schatten.

Außerdem ist das wie mit Erdbeeren und Spargel – ich freue mich das ganze Jahr drauf und wenn es endlich soweit ist, schmeckt es doppelt so gut wie ich es in Erinnerung hatte! Aber so muß das sein – Obst und Gemüse wird gegessen wenn die Saison gekommen ist! 🙂

Ich kann für diesen Kuchen keine eingefrorenen Beeren empfehlen. Das Ganze wird dann zu feucht und der Boden weicht durch.

***

Im Internet geistern ja hunderte von Rezepten rum, wenn man Herrn Google nach Johannisbeeren und Baiser fragt. Ich mag ihn aber am liebsten nach dem Rezept von meiner Oma, weil er so nach Kindheitserinnerungen schmeckt! 🙂

Außerdem ist das wie mit Erdbeeren und Spargel – ich freue mich das ganze Jahr drauf und wenn es endlich soweit ist, schmeckt es doppelt so gut! ich kann für diesen Kuchen keine eingefrorenen B

Deshalb bekommt ihr von mir ein Rezept mit einem Rührteig, welches für eine 26er oder 28er Springform ausgelegt ist. Wer mag, kann aber auch ein Blech verwenden, dann wird das Ganze nicht so hoch und ihr könnt schöne quadratische Stücke schneiden. Ich bevorzuge allerdings ganz klar meine Springform, denn nur so schmeckt’s wie bei Oma!

Wer die kleinen sauren Johannisbeeren nicht mag, kann natürlich auch andere Beeren wie zum Beispiel Stachel- oder Heidelbeeren verwenden.

Also dann, ab in den Garten und pflücken!. Hier kommt das Rezept:

  • 4 Eier
  • 90g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 50g Butter
  • 5 EL Joghurt
  • 1 Prise Salz
  • 500g Johannisbeeren
  • 200g Zucker

Die Eier trennen. Eigelb mit 3 EL heißem Wasser schaumig rühren. Nach und nach 90g Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und solange rühren, bis eine helle cremige Masse entstanden ist.

Mehl und Backpulver mischen. Butter zerlassen und lauwarm mit dem Joghurt und dem Mehl unter die Eigelbmasse rühren.

Teig in die Springform füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C ca. 15 Minuten vorbacken.

Eiweiß steif schlagen und nach und nach 200g Zucker einrieseln lassen. Solange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat und eine standfeste Masse entstanden ist. Johannisbeeren unterziehen.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und die Baisermasse gleichmäßig darauf verteilen. Weitere 15-20 Minuten backen – Temperatur evtl. auf 150°C reduzieren.

Den Kuchen etwas auskühlen lassen und vorsichtig aus der Springform lösen.

Lasst ihn euch schmecken – Vorsicht Suchtgefahr!

 

Eure Cat