Pasta alla poverella – Spaghetti mit Spiegelei [Gastbeitrag]

Die Pasta Party ist in vollem Gange und das Buffet füllt sich langsam – heute mit einem Teller “Pasta alla poverella”! Kennt ihr nicht? Wir auch nicht…. Aber zum Glück haben uns Sonja und Clauco dieses Rezept verraten. Perfekt für ein schnelles warmes Essen nach einem langen Tag. Die Zutaten habt ihr sicher zuhause! Wir freuen uns, dass ihr zu Gast seid und übergeben einfach mal das Wort…

Hallo zusammen,
wir (Clauco und Sonja) vom Blog Amor&Kartoffelsack schicken Euch ganz viele liebe Grüße. Echt cool, dass wir heute hier vorbeibloggen dürfen.
Cat und den Onkel kennen wir schon einige Jahre. Seit einem Besuch auf der Eat&Style in Frankfurt.
Und die Schlemmerkatze verfolgen wir seitdem mit aufmerksamem Blick. Das Pasta-Können bewundern wir. Selbstgemachte Pasta wird es bei uns so schnell nicht geben, daher haben wir uns für ein alltagstaugliches Pastagericht entschieden.

Die Schlemmerkatze war schon mal mit einem Irish Stew im Kartoffelsack zu Gast. Heute treten wir quasi den Gegenbesuch an.

Hurraaaa! HHHHaaaaPPPppppY BlOgGeBuRtStaG!!!

Zum Thema Pasta haben wir euch heut ein ganz einfaches Rezept mit ganz wenigen Zutaten mitgebracht, das bei uns in Deutschland aber relativ unbekannt ist. In Italien ist die „Cucina povera“ (Die Arme-Leute-Küche) eine fein ausgeprägte Kochsparte. Vielleicht kennt ihr „Pasta e fagioli“
(Nudeln mit Bohnen)? Aus einer ähnlichen Richtung kommt die „Pasta alle poverella“. Macht satt und schmeckt.

Wer nicht viel Zuhause hat, ist mit diesem Gericht gut dran. Es schmeckt wirklich sehr lecker. Ihr braucht Nudeln, Eier, etwas Butter und ein bisschen Käse… mehr nicht!
Halt, Stop! Nein! Wir bereiten heute keine Carbonara zu. Ne ne – viel zu exklusiv! Dieses Pastagericht heute besteht im Grunde aus Nudeln mit Spiegelei. Einfach, aber oho!!!!

Pro Portion braucht Ihr zwei Spiegeleier. Eines rührt Ihr noch relativ flüssig unter die heißen, gekochten Nudeln. Das andere legt Ihr oben drauf, damit man beim Essen schön den Eidotter über die Nudeln laufen lassen kann. Am besten schmeckt es, wenn Ihr Bio-Eier verwendet.

Ihr könnt gerne auch noch ein bisschen Zwiebeln, Gemüse oder Kräuter, die ihr Zuhause habt reinschnibbeln. Wir hatten z.B. noch etwas Kresse im Kühlschrank und eine klitzekleine Menge Speck. Feel free! Es ist ein sehr praktisches Alltagsgericht… Wir finden es super lecker und haben es in
den letzten zwei Wochen nicht nur einmal zubereitet.

Rezept für Pasta alla poverella – Spaghetti mit Spiegelei

Zutaten pro Portion:

  • 120 – 150g Spaghetti
  • 2 Eier
  • 2 EL frisch geriebener Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Butter

 ​Zubereitung:

1. Spaghetti al dente (bissfest) kochen
2. Währenddessen in einer Pfanne die Butter erhitzen und die Spiegeleier darin braten
3. Ein Spiegelei aus der Pfanne nehmen, Herd ausschalten und
4. das in der Pfanne gebliebene Ei zerrupfen und
5. die abgesiebten Spaghetti und 1 EL Parmesan untermengen
6. Salzen, pfeffern
7. Sofort servieren, restlichen Parmesan und das zweite Spiegelei darauf legen

Buon appetito! Lasst es Euch schmecken! Wir freuen uns, wenn Ihr Lust habt uns im Kartoffelsack zu besuchen. Wir haben dort noch ein paar Pastarezepte und auch viele andere Rezepte versteckt.
Danke an Cat und Onkel, dass wir heute hier unser Unwesen treiben durften!

***

Schön, dass ihr da wart – vielen Dank für das tolle Rezept!

LG Cat & Onkel

3 Gedanken zu “Pasta alla poverella – Spaghetti mit Spiegelei [Gastbeitrag]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.