Meatfree Monday – Pilzrisotto

Bei Jamie Oliver gibt es immer den sogenannten “Meatfree Monday”. Diesem Motto habe ich mich heute angeschlossen und ein Risotto mit Pilzen zubereitet. Herrlich!

Risotto kann sehr vielfältig sein. Ob mit Pilzen, getrockneten Tomaten, Kräutern, Zitrone oder Safran – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und falls ihr euch bislang noch nicht heran gewagt habt: nur zu! Wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet, kann eigentlich nichts schief gehen!

Das nachfolgende Rezept ergibt ca. 4 Portionen. Es kommt natürlich auch ein bißchen darauf an, ob ihr es als Vorspeise, Hauptgericht oder Beilage servieren wollt….

Ihr benötigt:

  • 2 Schalotten
  • 250g Risottoreis (Arborio)
  • 150ml trockener Weißwein
  • 750ml Gemüsefond
  • 250g gemischte Pilze (z.b. Kräuterseitlinge, braune Champignons und Steinpilze)
  • gehackte Petersilie
  • 2 “gute Hände voll” geriebener Parmesan

Den Fond in einen kleinen Topf geben und auf mittlerer Hitze erwärmen. Die Schalotten fein würfeln und mit dem Reis in etwas Olivenöl glasig dünsten. Die Pilze klein schneiden und bis auf eine handvoll zum Reis dazu geben. Mit Pfeffer würzen und vorsichtig salzen, da Fond und Parmesan bereits “salzig” sind. Reis und Pilze nun mit dem Weißwein ablöschen.

Jetzt den erwärmten Fond nach und nach mit einer Schöpfkelle hinzu geben, dabei immer wieder umrühren. Die nächste Kelle erst hinzufügen wenn der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis der Fond aufgebraucht ist. Ist der Reis noch zu hart könnt ihr eventuell noch etwas Flüssigkeit zugeben, ich mag es jedoch wenn das Risotto “al dente” ist. Zum Schluß den Parmesan und die gehackte Petersilie zugeben und evtl. ein Stückchen Butter.

Die Konsistenz sollte nun schön cremig, bzw. “schlotzig” sein.

Die übrigen Pilze in Butter goldbraun anbraten. Risotto in einem Teller anrichten, mit den gebratenen Pilzen und etwas geriebenem Parmesan garnieren!

Dazu passt prima ein Gläschen trockener Weißwein.

Buon Appetito,

Cat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.