Müsli

müsli

So, heute habe ich endlich das versprochene Müsli im Gepäck. Ich garantiere euch, dass sich das Warten gelohnt hat. Wir haben inzwischen schon die dritte Portion gemacht, weil es einfach so unglaublich lecker und einfach ist!

Müsli war ehrlich gesagt nicht so mein Ding, weil in den Sorten aus dem Supermarkt entweder zuviel Zucker drin ist oder mir einfach die Zusammensetzung nicht gefällt. Vorallem bei Müsli mit Nüssen habe ich ein Problem, weil ich allergisch gegen Haselnüsse bin und die so gut wie in jedem Nussmüsli drin sind. Beim Schokmüsli gefällt mir die Konsistenz der Schokolade nicht und beim Knuspermüsli ist ja nur Knusper drin und sonst nichts spannendes…. Da ist die Auswahl schon so groß und ich habe trotzdem an allem etwas auszusetzen! 😉

Und wer ähnlich nörglerisch ist wie ich – für den ist Selbermachen einfach die beste Alternative!

Ich bin durch die tollen Frühstücksideen von Simone’s Blog S-Küche zu diesem Rezept gekommen. Ich habe es allerdings gleich nach meinem Geschmack ein bißchen verändert!

Dieses Rezept könnt ihr als Grundrezept betrachten. Wenn ihr euch an das Mischungsverhältnis haltet, könnt ihr jede Zutat beliebig austauschen.

So, und jetzt ab in die Küche!

müsli

Zutaten:

  • 150g Dinkelflocken
  • 100g kernige Haferflocken
  • 150g feine Haferflocken
  • 150g gemischte Nüsse (z.B. Pecannüsse, gehackte Mandeln, Macadamianüsse und Kokoschips)
  • 50g fein gemahlene Mandeln
  • 60g Mascobado Vollrohrzucker
  • 3 TL Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 1 Msp. gemahlenen Kardamom
  • 80ml Rapsöl
  • 70g Waldhonig
  • 60g Mandelmus

Zunächst die Nüsse bis zur gewünschten Größe zerhacken. Ich habe sie recht grob gelassen, damit man die jeweiligen Nüsse beim Essen noch erkennt.

Nüsse dann mit allen trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen.

Öl, Honig und Mandelmus in einem Schälchen zu einer geschmeidigen Paste verrühren.

Die Paste über die trockenen Zutaten geben und alles gut miteinander vermischen. Am besten geht das mit der Hand. Wenn sich alles gut verteilt hat, sollte sich das Ganze leicht feucht anfühlen.

Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Müsli auf zwei mit Backpapier ausgelegten Blechen verteilen und ca. 15-20 Minuten goldbraun rösten. Zwischendrin 1x wenden.

Beim Rösten ist etwas Vorsicht geboten. Wird das Müsli zu dunkel, schmeckt es bitter. Also immer ein Auge im Ofen haben!

Wenn es die gewünschte Bräune erreicht hat, die Bleche aus dem Ofen holen und auf dem Blech auskühlen lassen. Wenn das Müsli kalt ist, wird es richtig knusprig und kann in eine luftdichte Dose umgefüllt werden!

müsli

Der Onkel isst das Müsli gern mit Milch und ein paar getrockneten Cranberries. Wie mögt ihr es am Liebsten?

Guten Appetit,

Eure Cat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.